Unwetter im Landkreis Starkregen: Feuerwehren der Region rückten mehrfach aus

tih
Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Dachstuhl in Bauerbach begutachtet. Foto: /Steffen Ittig

Durch heftige Gewitter in Teilen des Landkreises Schmalkalden-Meiningen mussten am Freitagabend die Feuerwehren mehrfach ausrücken. Auf der Autobahn 71 kam es auf Höhe der Talbrücke Schwarzatal aufgrund von Starkregen zum Unfall, in Bauerbach schlug der Blitz in ein Haus ein. Gleiches geschah am Drachenberg in Meiningen.

Heftige Gewitter sind am vergangenen Freitagabend über den Landkreis Schmalkalden-Meiningen hinweggezogen. Während es in einigen Regionen zwischen Rhön und Rennsteig gerade einmal leicht regnete oder sogar ganz und gar trocken blieb, öffnete anderswo der Himmel mit Blitz, Donner und Starkregen für kurze Zeit seine Schleusen.

Aquaplaning führte zur Kollision

Das blieb nicht ohne Folgen: Auf der Autobahn 71 zwischen Suhl und Meiningen beispielsweise kam es auf Höhe der Talbrücke Schwarzatal aufgrund von Starkregen und damit verbundenem Aquaplaning zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw BMW prallte mit hoher Geschwindigkeit in die Mittelleitplanke. Zwei Personen mussten verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden, das Fahrzeug erlitt Totalschaden. Neben Polizei und medizinischen Rettungskräften war die Berufsfeuerwehr Suhl war im Einsatz, um die Unfallstelle abzusichern und zu bereinigen. Die Autobahn musste währenddessen rund eine Stunde für den Verkehr voll gesperrt werden, es kam in dieser Zeit zu einem erheblichen Rückstau.

Blitz im Dachstuhl ohne Schäden

Im Grabfeld-Ortsteil Bauerbach schlug am Freitagabend der Blitz in ein Wohnhaus in der Straße Im Rosengarten ein. Sofort wurden die umliegenden Wehren alarmiert und die Einsatzkräfte eilten vor Ort. Der anfänglich gemeldete Dachstuhlbrand bestätigte sich glücklicherweise nicht, wie Ortsbrandmeister Mike Wenzel nach Einsatzende mitteilen konnte. Die Kameraden rückten mit einer Wärmebildkamera an, um mögliche Brandstellen zu suchen. Allerdings musste dazu das Dach teilweise abgedeckt und die Fassade in diesem Bereich entfernt werden. Neben den Feuerwehren der Gemeinde Grabfeld kam auch die Drehleiter aus Meiningen zum Einsatz, um schnellen Zugang zum Dachbereich zu bekommen. Die Bewohner blieben unverletzt. Ebenfalls zu einem Blitzeinschlag kam es in einem Wohnhaus am Drachenberg in Meiningen.

Auch hier rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Meiningen aus, um die Einschlagstelle zu untersuchen. Wenig später konnte Entwarnung gegeben werden – die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon. In Walldorf kam es im Seniorenheim aufgrund von Starkregen zum Wassereinbruch ins Untergeschoss – hier half die Feuerwehr, das Wasser aus dem Gebäude zu bekommen. Gegen 22 Uhr hörte der Regen fast überall auf und die Gewitter hatten sich aufgelöst.

 

Bilder