Tschechien Erstmals mehr als 50.000 Corona-Neuinfektionen

Tschechien. Corona. Fotomontage: David Trott Foto: Magdalena Dziajlo

Die Omikron-Variante des Coronavirus ist in Tschechien rasant auf dem Vormarsch. Erstmals hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages die Schwelle von 50.000 überschritten.

Prag - Am Donnerstag meldete das Gesundheitsministerium in Prag 54 685 neue bestätigte Fälle binnen 24 Stunden. Das war der dritte Rekordwert in Folge. Hinzu kommen 4945 neue Infektionen bereits genesener Personen.

Bezogen auf 100.000 Einwohner gab es demnach 1957 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Corona seit Beginn der Pandemie erhöhte sich auf 37.114. Der EU-Mitgliedstaat hat knapp 10,7 Millionen Einwohner.

Die als ansteckender geltende Omikron-Variante macht nach Angaben des Gesundheitsministers Vlastimil Valek «fast 100 Prozent» aller neuen Corona-Fälle in Tschechien aus. Die Regierung beschloss, dass Corona-Impfzertifikate ohne Auffrischungsimpfung künftig nach neun Monaten ungültig sind. Die Änderung tritt am 15. Februar in Kraft.

Neu ist zudem, dass frisch Genesene für 30 Tage nicht an den regelmäßigen Massentests in Firmen und Schulen teilnehmen müssen. Ferner untersagte das Kabinett Besuche in Haftanstalten und Abschiebegefängnissen mit wenigen Ausnahmen bis Mitte Februar. Begründet wurde dies mit der Infektionslage.

Autor

 

Bilder