Traurige Geschichte Giftköder oder Giftpilz – für Bella tödlich

Die sieben Jahre alte englische Bulldogge war ein echter Familienhund. Kuscheln mit Frauchen Nicole Wilfroth und Tochter Leni gehörte zum Alltag. Foto: privat

Eine Woche lang litt die sieben Jahre alte old englische Bulldogge Bella an Vergiftungserscheinungen, ihr Leben konnte trotz medizinischer Versorgung nicht gerettet werden. Ob der Familienhund an einem Giftköder oder einem Giftpilz starb, ist unklar.

Im Haus von Familie Wilfroth ist es still. Das Hundekörbchen, in dem es sich Bella sonst bequem machte, ist leer. „Wir sind tieftraurig“, sagt Nicole Wilfroth. Sie hat ihre geliebte old englische Bulldogge verloren. Die achtjährige Hündin ist an einer Vergiftung gestorben.

Etwas Schleimiges gefressen

Genau auf den Tag vor zwei Wochen war sie mit Bella auf der täglichen Runde, die am Schanzbaum beim Landratsamt vorbeiführt, unterwegs. Die Strecke abseits der Straße entlang der großen Kastanien bis zum Verweilpunkt Schanzbaum ist beliebt bei Hundebesitzern. Während des Spaziergangs bemerkte Nicole Wilfroth, dass Bella etwas fraß. „Was genau, konnte ich nicht sehen. Nur, dass es schleimig und eklig war.“ Das Tier ließ davon ab, nachdem Nicole Wilfroth es zurückrief. Sie machte sich über den Vorfall keine großen Gedanken. Auch am Tag danach, als es Bella schlecht ging und sie am Abend erbrach, stellte sie noch keinen Zusammenhang her. Dass es einem Hund mal nicht gut geht, ist ja auch nicht außergewöhnlich. Bella bekam eine Diät verordnet. Am Samstag ging es Bella etwas besser. Sie wollte aber nichts fressen. Auch am Sonntag, wo sie beim Spaziergang einen guten Eindruck machte, verweigerte sie ihr Futter. Da machte sich Nicole Wilfroth schon Sorgen. Sie sollten sich am nächsten Tag, einem Feiertag, bestätigen. Da verfärbten sich Bellas Augen gelb. Alarmiert suchte die Hundebesitzerin ihren Tierarzt auf. Hatte Bella etwa einen Giftköder gefressen? Im Blut der Hündin gab es für Rattengift keine Anzeichen, aber Bellas Leber-, Nieren- und Harnwerte waren extrem hoch. Was auf Vergiftungserscheinungen hindeutet, ebenso wie die entzündete Bauchspeicheldrüse. Die Schlussfolgerung: Ein Giftköder konnte für den schlechten Zustand der Hündin verantwortlich sein. Nicole Wilfroth schaltete die Tierhilfe ein, um andere vor eventuellen Giftködern zu warnen. Mehrfach waren in der Vergangenheit Meldungen über Giftköder eingegangen – in Bad Salzungen und in Leimbach.

Bella ging es immer schlechter

Bella bekam Infusionen, „aber es ging ihr immer schlechter, sie war sehr schwach“. Der Familie zerriss es das Herz, das fellige Familienmitglied so leiden zu sehen. Die Entscheidung, sie zu erlösen, ist allen sehr schwergefallen. Aber man hatte keine andere Wahl.

Neben der Tierhilfe hatte man auch erwogen, die Polizei einzuschalten. Unterstützer der Tierhilfe suchten den Bereich, wo Bella etwas aufgenommen hatten, weiträumig ab. Dabei stießen sie auf eine braune Substanz, die sich als einen herausgerissenen und sich langsam zersetzenden Giftpilz herausstellte. Könnte er die Ursache für Bellas Vergiftung sein? Nicole Wilfroth fragte bei ihrem Tierarzt nach. Er bestätigte, dass es durchaus vorkommen könne, dass Hunde giftige Pilze fressen. Ihm sei sogar ein Fall bekannt, wo ein Hund es nicht überlebte. Und auch die hohen Nieren- und Leberwerte könnten ein Indiz dafür sein.

Für Familie Wilfroth ist die Erkenntnis, dass Bella vielleicht an einem Giftpilz gestorben ist, nur ein kleiner Trost. Zu präsent sind die Bilder von Bella als liebenswerter und herzlicher Familienhund, der immer darauf bestand, dass sonntags Herrchen und Frauchen gemeinsam mit ihr rausgingen. Der sich, nachdem er vor fünf Jahren in die Familie kam, sofort wohlgefühlt hatte. Der bei Nicole Wilfroth mit im Büro lag, wenn sie arbeitete.

Frage bleibt unbeantwortet

Ein Tier zu verlieren, ist immer schwer. Das weiß Nicole Wilfroth aus Erfahrung. 15 Jahre lang war Hündin Laika an ihrer Seite. „Aber es ist um einiges schwerer, wenn ein Hund viel zu früh gehen muss“, sagt sie. Und es bleibt die unbeantwortete Frage, ob es nicht vielleicht doch eine feige und gemeine Giftköder-Attacke gewesen sein könnte, der Bella zum Opfer gefallen ist.

Autor

 

Bilder