Tourenwagen-Serie Gesell mit Auftakt nach Maß

Marcus Gesell in der Schikane beim internationalen Glasbachrennen Foto: Reißmüller

Zwei Siege in Klassenwertung

Bad Salzungen/Hockenheim -

Nach zwei Wertungsläufen auf dem Hockenheimring belegt der Kaltenborner in der CTT-Gesamtwertung punktgleich mit Daniel Haager (Stuttgart, Honda Civic Type R) den vierten Platz. Sieger wurde Manfred Lewe (Seat Leon WTCC).

Der in der Klasse 20 startende Thüringer rangiert in seiner Division VI unangefochten auf dem ersten Platz. In beiden Wertungsläufen konnte sich Gesell im Vorderfeld platzieren. Sein in den Wintermonaten für die Rennserie aufbereiteter Seat Leon hielt den Anforderungen auf der Strecke stand. „Marcus konnte in beiden Rennen den ersten Platz in seiner Klasse einfahren. Mit Gesamtplatz sechs und neun für ihn waren wir zufrieden“, vermeldet die Gesell-Crew auf ihrer Facebook-Seite.

Nicht so gut lief es beim Saisonauftakt für Gesells Teamkollegen Marius Barczak und Jesco Kaczmarek. Der Scirocco-Fahrer Barczak konnte ebenso wie der Audi-Pilot Kaczmarek nur im ersten Wertungslauf punkten. „Am Freitagvormittag wollten wir mit einer kleinen Testrunde aus dem Winterschlaf kommen. Leider war das weniger von Erfolg gekrönt. Der Audi TT von Jesco Kaczmarek wollte nach drei Runden einfach nicht mehr in Gang kommen. Marcus hat alles, was nur möglich war, getauscht und sogar den Lader zerlegt, aber es war nichts zu machen“, heißt es im Rückblick.

Marius Barczak hat den Test zunächst gut absolvieren können. Doch auch der Scirocco „muckte auf“ und fing in der letzten Runde Feuer. Darauf baten die Thüringer bei der Rennleitung um einen Fahrzeugwechsel, dem auch zugestimmt wurde. In der Nachtaktion wurde ein Ersatzfahrzeug von Bad Salzungen nach Hockenheim gebracht. „Nach einer kleinen Nachtschicht mit Sitz umbauen, Spur einstellen und so weiter konnte Marius starten.“ Barczak fuhr bis auf Platz eins in der Klasse vor. „Dann hat er statt des Lichtschalters den Notaus-Knopf gedrückt und musste einen unfreiwilligen Stop einlegen. Das wars. Im zweiten Wertungslauf fiel sein Rennwagen mit Kraftstoffproblemen aus.

Am Wochenende vom 7. bis 9. Mai startet die Truppe von Gesell Motorsport in der Motorsport-Arena Oschersleben in Sachsen-Anhalt. „Wir freuen uns auf Oschersleben und gehen mit positiver Energie in die kommende Zeit“, lautet das Motto der Mitglieder von Gesell Motorsport.

 

Bilder