Schwerer Unfall A73 22-jähriger Mercedes-Fahrer rast in VW

Am Freitagabend hat sich ein schwerer Unfall auf der A73 an der Anschlussstelle Ebersdorf bei Coburg ereignet. Ein 22-Jähriger hat die Kontrolle über seinen Mercedes verloren und zwei weitere Fahrzeuge gerammt. Der entstandene Schaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Lichtenfels / Untersiemau A 73 - Laut offiziellem Pressebericht der Polizei befuhr ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Coburg mit seinem über 400 PS starken Mercedes die Autobahn auf dem linken Fahrstreifen. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass der 22-Jährige mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Eine 46-jährige VW-Fahrerin, ebenfalls aus dem Landkreis Coburg, wollte zur Unfallzeit ein Streufahrzeug der Straßenmeisterei überholen. Dabei wechselte sie vom rechten auf den linken Fahrstreifen.

Der Mercedesfahrer konnte aufgrund seiner Geschwindigkeit nicht mehr reagieren und kollidierte mit der VW-Fahrerin, die durch den Anstoß in die Mittelschutzplanke geschleudert wurde. Durch den Aufprall wurde der Mercedes nach rechts abgelenkt und prallte frontal in das Heck des Räumfahrzeuges.

Nur durch sehr großes Glück wurden keine Personen schwerer verletzt, dennoch wurden die Unfallbeteiligten in umliegende Kliniken gebracht. Die Feuerwehren der angrenzenden Gemeinden waren mit 60 Kameraden im Einsatz und sicherten die Unfallstelle ab. Die Autobahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Es entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von circa 260.000 Euro. Alle beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Autor

 

Bilder