Ermittlung Tierhasser legt offenbar Giftköder aus – zwei Hunde tot

Mehrere Hunde sind in Schweickershausen Opfer von Vergiftungen geworden. Die Polizei ermittelt. Foto: dpa/Maurizio Gambarini

In Schweickershausen haben innerhalb weniger Wochen vier Hunde an offenbaren Giftködern Schaden genommen. Zwei Tiere konnten aufgrund ihrer Vergiftungen nicht mehr gerettet werden. Die Polizei ermittelt und bittet um Mithilfe.

Schweickershausen - Die Beamten der Polizeiinspektion Hildburghausen bearbeiten derzeit mehrere Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in Schweickershausen.

Betroffen sind in diesen Fällen insgesamt vier Hunde, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Zwei der Tiere nahmen bereits Mitte Januar und Ende Februar vermutliche Giftköder auf und mussten aufgrund der schweren Vergiftungserscheinungen eingeschläfert werden.

Zwei weitere Tiere fraßen bei Spaziergängen am 27. Februar und 1. März ausgelegte Köder und konnten Dank sofortiger Hilfe gerettet werden.

Eine Eingrenzung des Ablageortes der Köder sei derzeit nicht möglich, es komme nach gegenwärtigem Ermittlungsstand der gesamte Ort in Betracht. Zeugen, die weitere ausgelegte Lockmittel oder verdächtig aussehende Gegenstände gefunden haben, sowie Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (03685) 77 8-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

Autor

 

Bilder