Von einem „Imageschaden“ für den Sonneberger Tiergarten und damit die Spielzeugstadt spricht Alexander Escher aus der AfD-Stadtratfraktion, wenn er auf manchen Vorgang aus dem Jahr 2021 zurückblickt. Nachdem in einer vorhergehenden Zusammenkunft des Gremiums ihm zufolge über jenen „Imageschaden, das Wohl der Tiere und die allgemeinen Bedingungen in unserem Tiergarten“ gesprochen wurde, setzte das Stadtratsmitglied ein Schreiben an Bürgermeister Heiko Voigt auf. Trotz Zuschüssen aus dem Jahr 2021 sieht Escher wenig Veränderung auf dem Gelände, die Lage der Gehege würde ihm schon längere Zeit unter den Nägeln brennen, wie er im Nachhinein gegenüber „Freies Wort“ erläutert. Letztendlich habe ihn ein Hinweis eines Bürgers bewogen, die Geschehnisse offiziell zu hinterfragen. Denn sein Tippgeber hatte geäußert: Eine Strafanzeige aufgrund vorhergehender Ereignisse im Tiergarten soll gestellt worden sein gegen die Stadt Sonneberg als Eigentümerin und die Grundstücksverwertungsgesellschaft (GVS) als Betreiberin. „Um den Wahrheitsgehalt zu überprüfen, wurde auch die vorliegende Anfrage gestellt“, sagt Alexander Escher.