Steinbach-Hallenberg Riesenstimmung bei „Rock die Burg“

Antje Hoffmann

Zum ersten Mal lud der Steinbach-Hallenberger, Jörg Sauerteig, gemeinsam mit Dutzenden Helfern und Künstlern zu einem Benefiz-Festival direkt an die Burgruine Hallenburg und die Haseltaler kamen in Scharen. Nächste Woche soll der Spendenkoffer übergeben werden.

Es lebe die Burg! –Mit viel Mut und Enthusiasmus im Gepäck hatte Musiker Jörg Sauerteig am vergangenen Samstag zu „Rock die Burg“ auf Ruine Hallenburg eingeladen. Gemeinsam mit Freunden, Gönnern und Helfern veranstaltete der Steinbach-Hallenberger Musiker ein Benefiz-Festival für Jung und Alt zum Erhalt des Steinbach-Hallenberger Wahrzeichens.

„Alle Künstler sind ohne Gage aufgetreten, alle Helfer und Techniker haben kostenlos gearbeitet“, betonte Jörg Sauerteig noch immer geplättet und glücklich, dass rund Tausend Leute seiner Einladung auf die Ruine Hallenburg gefolgt sind. Bereits am Nachmittag gab es rund um das Burggelände Ritterspiele, Bogenschießen, Kinderschminken, Puppentheater und Schwertkämpfe. Viele Familien nutzen dies für einen Ausflug. Mit dabei natürlich der Hausherr, Burgvogt Stephan Herwig, der übers ganze Gesicht strahlte. „Es lebe die Burg“ rief er und hunderte Besucher antworteten im Chor.

Es wurden Burgführungen angeboten, geschichtliche Hintergründe erläutert, Geschichten erzählt und natürlich viel gelacht. Als am späten Nachmittag die ersten Rock-Musiker auf der Bühne eintrafen, füllte sich der Vorplatz immer mehr, bis dann gegen 18 Uhr mit dem „Akustiktrio Handbetrieb“ und „Aimfich Schdaimich“ die Rocknacht ihren Lauf nahm.

„Es hat alles gepasst. Die Stimmung war topp, die Leute hatten gute Laune, es war bestes Wetter und genau so hatten wir es uns gewünscht“, resümierte Jörg Sauerteig. Besonders lobte er die Professionalität der Schülerbands. Für einige Musiker sei es der erste große Auftritt gewesen. Dies bemerkten die begeisterten Besucher ebenso wenig, wie die Tatsache, dass die Veranstaltung wegen der knappen Stromversorgung an der Burg Spitz auf Knopf durchkalkuliert werden musste.

„Es ist eine Wahnsinns Stimmung wie bei Rock im Park“, so ein begeisterter Besucher. Und es ging noch besser. Als nach den jungen Musikern die Steinbacher Kultband „Hütes und Roulode“ loslegte, hielt es keinen mehr auf den Plätzen. Lauthals sangen die Besucher mit, tanzten und feierten. Zum Abschluss spielten „School of Rock“, die bis Mitternacht die Burg zum Beben brachten.

In der nächsten Woche will Jörg Sauerteig die Spendenkasse gemeinsam mit dem Burgvogt bei Bürgermeister Markus Böttcher vorbeibringen. Die vielen Akteure, freiwilligen Helfer und Mitstreiter sind ebenso wie das Stadtoberhaupt bereits gespannt, wie viel Geld für den Erhalt der Burg zusammengekommen ist. Doch ausschlaggebend sei nicht die Summe, sondern die Tatsache, dass eine Veranstaltung in dieser Größenordnung komplett in Eigeninitiative über die Bühne zu bringen. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir hier in unserer Stadt solche Leute wie Jörg Sauerteig haben, die gemeinsam etwas auf die Beine stellen, engagiert und vor allem auch mutig sind, um zusammen etwas zu bewegen“, reagierte Bürgermeister Markus Böttcher nach der Veranstaltung. Nur darauf komme es an.

„Rock die Burg“ hatte auch noch einen weiteren sehr nachhaltigen Nebeneffekt. „Es ist wie zu Hause.“, sagte der Burgvogt lächelnd, „Wenn Besuch kommt, wird geputzt und auch mal etwas repariert, was sonst immer warten muss“. So freue er sich, dass die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs das Gelände rund um die Burg aufgehübscht und auch in der Burg mal ordentlich sauber gemacht worden sei.

In den zurückliegenden Wochen sei viel Arbeit in die Ruine geflossen, was weder ihm noch den Besuchern entgangen sei. Lob und Dank kam dafür auch vom Veranstalter des Festivals. „Wir haben alle zusammen gezeigt, was möglich ist, wenn viele mitmachen. Wir hatten einen Megaspaß. Es gab keinerlei Vorfälle und es ist niemand zu Schaden gekommen“, sagte Jörg Sauerteig zusammenfassend. Die Burg hat gerockt und alle dürfen sich schon jetzt auf eine Fortsetzung freuen, kündigte der Veranstalter an.

Mehr Fotos und ein Video auf:

www.insuedthueringen.de

 

Bilder