Der Schwerpunkt dieser Stadtratssitzung in der Feuerwache 1 war nicht zu übersehen. Bereits auf dem Hof des Gerätehauses in der Elisabeth-Schuhmacher-Straße standen am Dienstag einige Löschfahrzeuge, Mannschaftstransportwagen und Führungsfahrzeuge. Aus den geöffneten Hallentoren lugten die Drehleiter und andere Technik hervor, die von den Einsatzkräften ein Stück herausgefahren worden waren, damit in der Fahrzeughalle Platz für die Besucher und Erläuterungen war. Bei den Gästen handelte es sich um Stadträte, die sich vor der Sitzung über die Ausstattung und Aufgaben der Feuerwehr informieren wollten. Diese zu kennen, ist für die Kommunalpolitiker wichtig. Schließlich entscheiden sie über Ausgaben für die Wehren, die für den Brandschutz und sonstige Gefahrenabwehr zuständig sind. Diese Geldbeträge haben sich in den vergangenen Jahren auf einige Millionen Euro summiert, die die Stadt mit Unterstützung des Kreises und Fördermitteln des Landes Thüringen investiert hat.