Sportevent in Bergstadt K-Wagen in Poleposition im Skistadion

Michael Lauerwald

Benzingeruch und Motorengeräusche lagen am Samstag über der Werner Lesser Skiarena. K-Wagen-Fahrten sind immer noch Neuland auch für die Event- erprobten Brotteroder. Im Winter knattert höchstens ein Motorschlitten oder eine Pistenraupe rund um die Sportanlage.

Schon am frühen Samstagmorgen machten sich einige Interessierte auf den Weg in die Werner Lesser Skiarena. Das Wetter spielte mit. Die Sonne lachte von einem strahlend blauen Himmel. Der Brotteroder Steve Heusing, der Initiator der Veranstaltung ließ mit Hilfe von Familie, Freunden, Sponsoren und dem Wintersportverein sowie dem Motorsportclub Schmalkalden (MC Smalcalda) zum zweiten mal in Folge eine alte Tradition in der Bergstadt wieder aufleben.

Denn schon zu DDR-Zeiten war Brotterode eine Hochburg im K-Wagen Sport. Im Stadtgebiet fanden damals sogar Rennen statt. Damals noch unter Regie der GST (Gesellschaft für Sport und Technik). Nach der Wende wurde es aber still um diese Motorsportart, sie verschwand für einige Jahrzehnte von der Bildfläche. Im vergangenen Jahr dann die Auferstehung mit dem ersten K-Wagen Treffen, ebenfalls in der Werner Lesser Skiarena.

Ungefähr 50 Gefährte mit ihren Teams aus ganz Deutschland fanden sich diesmal in der Arena ein. Zu bestaunen gab es viel. Ist doch fast jeder dieser Flitzer ein Unikat. Vieles ist „Marke Eigenbau“, das Wenigste wurde in Serie produziert.

Natürlich gab es auch Showfahrten. Wer wollte konnte ein paar Runden nach einer kleinen Einweisung drehen. Auch der Bürgermeister der Stadt Brotterode-Trusetal Kay Goßmann ließ sich diese Chance nicht entgehen und absolvierte ein paar Runden in einem der Flitzer. Der Kurs auf der Skiroller-Strecke, auf der sonst Wintersportler ihre Runden drehen, erwies sich wieder als optimal. Die Fahrer waren voll des Lobes für den kleinen Rundkurs in der Arena.

Auch kleine Nachwuchsrennfahrer konnten sich ausprobieren. Der MC-Smalcalda war mit einigen Mitgliedern vor Ort und ermöglichte kleine Trainingsfahrten.

Für die Versorgung sorgten Mitglieder des Wintersportverein Brotterode. Es fehlte an nichts. Neben Bratwurst und Rostbräteln gab es auch Kaffee und leckeren Kuchen. Und auch an kühlenden Getränken herrschte in der Hitze des Tages kein Mangel. Für die Veranstaltung wurde kein Eintrittsgeld erhoben. Viel Lob für die Veranstalter kam von allen Seiten.

 

Bilder