Schmalkalder Musikschüler „Guten Tag – wir spielen gern“

Annett Recknagel

Endlich durften Schüler wieder für Schüler musizieren. Schloss Wilhelmsburg bot einen würdigenRahmen für gleich zwei Konzerte.

Das war schon Lampenfieber. Doch das ist nicht weiter schlimm und gehört zu je Auftritt dazu. Akteure und Zuhörer waren gleichermaßen aufgeregt. Die einen fieberten dem Sich-Präsentieren vor Publikum entgegen, die anderen konnten es nicht abwarten, dass das Konzert endlich begann. Schnell noch ein Geburtstagsständchen für Mirjam und dann ging es los.

Mit den Streichern der Klasse aus Fambach. „Heho spann den Wagen ein“ und „Bruder Jakob“ waren zu hören. Mädchen und Jungen des Förderzentrums machten weiter mit dem Lied vom Kuckuck und vom Esel. Erik heizte den Zuhörern am Schlagzeug ein und Luna begeisterte auf ihrer Geige. Edwin hatte ein Stück von Philipp Emanuel Bach, das er am Klavier vortrug, mitgebracht.

Und danach waren gleich zwei Schülergruppen sehr aufgeregt. Die erste und die zweite Klasse der Grundschule in Wernshausen begrüßten ihr Publikum mit Blockflötenstücken. Und weil die Kinder erste seit sechs Monaten proben, waren die zwar einfach, aber sehr unterhaltsam und abwechslungsreich. „Guten Tag, wir spielen gern“ begrüßten die Erstklässler die anwesenden Kinder und Erwachsenen. Dass das stimmte, war sofort zu merken. Genauso bei den Zweitklässlern.

„Musik fängt immer mit einem Ton an“, erklärte Jacqueline Eberlein und fragte in die Runde, was man denn mit zwei Tönen machen könne. „Den Kuckuck spielen“, kam sofort die richtige Antwort. Ein Beweis dafür, wie aufmerksam die Kinder bei der Sache waren. In der Coronazeit hatten alle die Musik sehr vermisst. Deshalb lauschten sie währen der beiden Schülerkonzerte auf Schloss Wilhelmsburg auch ganz intensiv. Lina, Nils und Willi zeigten im zweiten Durchgang, wie gut sie schon Gitarre spielen können und Lisa-Maris hatte das Lied „Rain in May“ mitgebracht. Thea spielte ein schwierigeres Stück auf ihrer Blockflöte.

Insgesamt erlebten 250 kleine Zuhörer beide Konzerte. Johannes Eberlein als Leiter der Schmalkalder Musikschule freute sich sehr, dass diese Veranstaltung endlich wieder stattfinden durfte. Eingeladen worden waren alle Grundschulen der Region. Bis auf drei Schulen hatten alle zugesagt. Dazu kamen Fünftklässler der Regelschule in Breitungen und Mädchen und Jungen aus dem Regionalen Förderzentrum in Schmalkalden. Zu hören waren etwa 50 Schüler an verschiedenen Instrumenten. Nächster Höhepunkt der Musikschule wird der Tag der offenen Tür am 11. Juni sein. Eine Woche später findet dann das große Open-Air-Konzert gemeinsam mit Musikschulen des Wartburgkreises und der Stadt Eisenach am Trusetaler Wasserfall statt.

 

Bilder