Schmalkalden Zwei neue Corona-Fälle: Erzieherin und Kleinkind infiziert

Medizinisches Personal testet derzeit Patienten nur dann auf Corona, wenn sie Symptome verspüren oder wenn konkrete Hinweise auf eine Infektion vorliegen. Alle vorsorglichen Untersuchungen sind weitgehend eingestellt worden, wie eine Risikopatientin aus Neuenmarkt erfahren musste. Foto: Jens Büttner/dpa Quelle: Unbekannt

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gibt es zwei neue Corona-Infektionen. Es handelt sich um eine Erzieherin aus dem Kindergarten in Herpf und um ein zweijähriges Kind aus der Kita in Floh-Seligenthal. Das teilte ein Pressesprecher des Landkreises am Donnerstag mit.

Herpf/Floh-Seligenhal - In der Kita in Floh-Seligenthal sei durch die räumliche Trennung nur eine Gruppe betroffen, in Herpf seien es zwei, so der Pressesprecher. Kontakte zu anderen Kita-Gruppen sind dem Gesundheitsamt bis jetzt nicht bekannt.

Eine Schließung der beiden Einrichtungen ist aus Sicht des Gesundheitsamtes aufgrund der strikten räumlichen Trennung nicht notwenig. Die zwei jeweils betroffenen Gruppen wurden inklusive des Personals und der betreuenden Erziehungsberechtigten in Quarantäne versetzt.

Die betroffenen Kinder und das Personal werden bereits seit den Morgenstunden getestet. Parallel läuft die weitere Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt auch in den privaten Umfeldern, so dass noch keine abschließende Zahl der Kontaktpersonen genannt werden kann.

Das Gesundheitsamt geht aber nach derzeitigem Kenntnisstand von mindestens 20-30 Personen pro Kita aus, die zu den Indexfällen Kontakt hatten. red

 

Autor

 

Bilder