Schmalkalden-Meiningen Inzidenz liegt springt wieder über 200

, aktualisiert am 29.04.2021 - 08:35 Uhr
Schutzmasken werden zum täglichen Wegbegleiter. Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Die Inzidenz im Landkreis Schmalkalden-Meiningen ist am Donnerstag wieder über den Wert von 200 gesprungen.

Meiningen - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schmalkalden-Meiningen war am Mittwoch weiter gesunken und lag bei 196. Am Donnerstag allerdings meldete das Robert-Koch-Institut bereits wieder die Zahl von 203.

Damit hat Schmalkalden-Meiningen unter den Landkreisen immer noch den niedrigsten Wert in Südthüringen. Nur die Stadt Eisenach hat eine Inzidenz von 140.

Die schlechte Nachricht: Es gibt zwei weitere Todesfälle im Landkreis im Zusammenhang mit Covid-19. Wie eine Sprecherin des Landratsamtes informierte, verstarben ein 79-Jähriger aus der Meininger Region und ein 86-Jähriger aus dem Raum Zella-Mehlis. Damit wuchs die Zahl der Kreisbewohner, die seit Ausbruch der Pandemie vor einem Jahr an oder mit Corona verstarben, auf 329.

Am Mittwoch sind eine Reihe von Ansteckungen in Schulen bekannt geworden: Im Sportgymnasium Oberhof haben sich vier weitere Personen infiziert, zwei Klassenstufen wurden in Quarantäne versetzt. Je ein positives Testergebnis liegt aus dem Rhön-Gymnasium Kaltensundheim, dem Berufsbildungszentrum Meiningen, dem Berufsbildungszentrum Zella-Mehlis und der Grundschule Ludwig Chronegk in Meiningen vor.

Im Krankenhaus liegen 54 infizierte Kreisbewohner – 39 wurden wegen schwerer Virussymptome eingeliefert. Die übrigen fünf kamen wegen Vorerkrankungen in die Klinik. hi

 

Bilder