Rückblick auf 80-Jähriges Veranstaltung zum Röhrenwerk im Museum

Was aus ehemaligen Mitarbeitern geworden ist, zeigte 2016 ein Porträtmobile. Foto: Doris Hein/Doris Hein

Am 11. August lädt die Touristinformation zu einer Bilderserie zum Neuhäuser Röhrenwerk ins Museum am Markt ein. Die Besucherzahl ist begrenzt, eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Sechs Jahre ist es her, als es einen Ehrentag zum 80. Röhrenwerk-Jubiläum in Neuhaus am Rennweg gegeben hat. Wer sich erinnert: Am 27. Mai 2016 wurde zum einen im Gasthof „Hirsch“ das Neuhäuser Heimatheft mit dem Titel „Das Röhrenwerk in Neuhaus am Rennweg“ (vom Telefunken-Rundfunkröhrenwerk zum VEB Mikroelektronik bis hin zur heutigen Industrie) vorgestellt und zum anderen im Museum Geißlerhaus eine Sonderausstellung unter dem Motto „1936 bis 1981, Rundfunkröhren aus Neuhaus – ein Querschnitt“ eröffnet sowie im Erlebnismuseum am Markt eine weitere Sonderschau „Wir Röhrenwerker“ gezeigt. Nun steht zwar heuer kein Jubiläum an, doch wolle man Interessierten, ehemaligen Beschäftigten noch einmal die Möglichkeit geben, die Geschichte des Werkes abermals Revue passieren zu lassen, sagt Ingo Greiner, Mitarbeiter der Touristinformation im Thüringer Wald Shop.

Er wird am Donnerstag, 11. August, ab 17 Uhr im Neuhäuser Erlebnismuseum eine circa 40-minütige Bilderserie „80 Jahre Neuhäuser Röhrenwerk“ zeigen. Im Anschluss ist eine Besichtigung des Museums mit Führung möglich. So könne man zugleich versuchen, den Gästen die Einrichtung näherzubringen, so Greiner.

Der Eintritt für den Abend, der vor Ort zu zahlen ist, beläuft sich auf 4 Euro pro Person . Da nur eine begrenzte Anzahl von maximal 20 Personen möglich ist, macht sich eine verbindliche vorherige Anmeldung erforderlich bei der Touristinformation im Thüringer Wald Shop unter (03679) 7890438 oder per Mail an info@rennsteigregion-neuhaus.de.

Bei großer Nachfrage wird die Veranstaltung wiederholt werden.

Autor

 

Bilder