Rohr Dieselspur durch Ortschaften von Meiningen bis Suhl

Ölspur-Beseitigungen gehören für Feuerwehren zum Einsatzalltag. Eine solche Aktion wie am Donnerstag ging in Punkto Länge der Spur weit über das gewohnte Maß hinaus.

Rohr - Mindestens 20 Kilometer lang dürfte die Dieselspur gewesen sein, die am Donnerstagvormittag die Kameraden von einem halben Dutzend Feuerwehren zwischen Meiningen und Suhl stundenlang beschäftigte. Von Meiningen über den Rohrer Berg, durch Rohr und Dillstädt bis nach Suhl-Wichtshausen hatte sich die Fahrbahn in eine glatte Piste verwandelt. Ursächlich war dem Vernehmen nach ein Leck im Tank eines Linienbusses. Autofahrer, die auf besagter Strecke unterwegs waren, hatten gesehen, wie das Fahrzeug eine Flüssigkeit verlor. Der Busfahrer selbst hatte nichts bemerkt. "Im Rückspiegel kann man eine Ölspur kaum bis gar nicht erkennen", bestätigte ein Feuerwehrmann. Es sei richtig und beispielhaft gewesen, dass andere Verkehrsteilnehmer auf die öligen Spuren auf dem Asphalt aufmerksam gemacht haben. In Wichtshausen soll das defekte Fahrzeug schließlich gestoppt haben.

Allein in den zur Verwaltungsgemeinschaft Dolmar-Salzbrücke gehörenden betroffenen Gemeinden Rohr und Dillstädt waren Einsatzkräfte von drei Freiwilligen Feuerwehren - Schwarza, Dillstädt und Christes - mit insgesamt fünf Fahrzeugen angerückt. Beim Abstreuen und anschließendem Kehren der verunreinigen Fahrbahn kamen Fahrzeuge des Bauhofs der Gemeinde Schwarza zum Einsatz.

"Das umfangreiche Einsatzaufgebot hat nicht zuletzt damit zu tun, dass in keinem Ort tagsüber noch genügend Feuerwehr-Einsatzkräfte verfügbar sind. Wir sind auf ortsübergreifende Kooperationen angewiesen", erklärte Jürgen Richter von der Freiwilligen Feuerwehr Schwarza.

Für die Schwarzaer Kameraden war es der zwölfte Einsatz in diesem Jahr und die erste Ölspur-Beseitigung. Über dreieinhalb Stunden währte der morgens um 8 Uhr begonnene Einsatz. Bis danach alle Fahrzeuge gereinigt waren und wieder aufgetankt in den Gerätehäusern standen, war es 13 Uhr geworden.

In Meiningen waren Einsatzkräften der Feuerwehrwachen Meiningen und Dreißigacker ausgerückt, um die Fahrbahn in ihrem Zuständigkeitsgebiet von der Marienstraße über den Rohrer Berg bis zum Ortsausgang zu reinigen. In Wichtshausen kümmerten sich die dort zuständigen Einsatzkräfte. dgc

Autor

 

Bilder