Richtfest Nach Jahren wieder ein Fest auf dem Festplatz

Blick von der Drohne aus auf die überdachte Tanzflächen auf dem Festplatz Friedelshausen. Foto:  

Mit einem Richtfest feierte die Gemeinde Friedelshausen am Samstag die Fertigstellung des hölzernen Dachaufbaus für die Festhalle mit Tanzfläche. Ende des Sommers soll das Gesamtprojekt abgeschlossen werden. Dann steht die nächste Party ins Haus.

Die gute Nachricht vorweg: Die Gemeinde Friedelshausen, die die Kosten für Speisen und Getränke zum Richtfest am Samstag auf dem Linden- und Festplatz übernommen hatte, ist dabei etwas ärmer geworden, aber nicht Pleite. Dies teilte auf Anfrage am Montag der alte und neue Bürgermeister Michael Kirchner mit. Auf die gelungene Feier wird er sicher zur nächsten Gemeinderatssitzung selbst noch einmal eingehen, die aufgrund der anstehenden Vereidigung am Montag, 11. Juli, geplant ist. Der genaue Termin wird umgehend in der Zeitung und im Schaukasten bekanntgemacht, in der Hoffnung, dass das Papier aus dem öffentlichen Aushang nicht wieder spurlos verschwindet.

Etwa 90 Erwachsene und 20 Kinder waren der Einladung zum Richtfest gefolgt. Gefeiert wurde bis in die Nacht hinein bei Getränken und Speisen frisch aus dem Smoker, die von den Gästen sehr gelobt wurden. Bürgermeister Kirchner sprach sowohl der „Köchen“ als auch den vielen fleißigen Helfern einen Dank aus, die zum Gelingen der Party beigetragen haben. Es war ein geselliger Nachmittag und Abend, wie ihn sich Bürgermeister und Gemeinderat vorgestellt haben.

Neben dem Richtspruch, den der Zimmermann Enrico Hausbach von der Firma Drott Holzbau GmbH & Co. KG aus Simmershausen hielt, sagte auch Kirchner ein paar Sätze zum Auftakt. Er erinnerte beispielsweise daran, dass das gesamte Bauvorhaben von einigen Unwägbarkeiten begleitet wurde. „Es war ein langer und steiniger Weg bis heute“, riss er das, was hinter der Gemeinde liegt, nur kurz an. Die Idee von einem überdachten Festplatz und einem Caravanstellplatz unmittelbar daneben ist vor zehn Jahren geboren worden. Vor vier Jahren ging das Projekt dann in Planung. Jetzt sieht alles danach aus, als wenn die Maßnahme bis zum Ende des Sommers abgeschlossen werden kann. Sobald die Zimmerleute ihre Arbeit getan haben, werden im Innenbereich noch ein paar Ausbaumaßnahmen laufen, zeigte sich Kirchner erfreut, Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Nach dem Fest ist also vor dem Fest. Die Gemeinde kann alsbald Einweihung feiern. Dass die Bürger nach längerer Abstinenz in Feierlaune sind, haben sie gerade bewiesen.

Autor

 

Bilder