Rathenaupark Spielinseln sind angelegt

Auf drei Ebenen entsteht ein neuer Spielplatz-Bereich. Foto: Heiko Matz

Der Rathenaupark ist nun komplett als Baustelle eingezäunt, auch die Spielgeräte sind nicht mehr nutzbar. Man sieht aber schon, wo der neue Spielbereich entsteht.

Bad Salzungen - Der Bad Salzunger Rathenaupark ist eine große Baustelle. An mehreren Stellen wird zeitgleich gearbeitet. Zwei Firmen sind am Mahnmal für die Opfer des Faschismus, am Wegenetz sowie an dem künftigen Spielplatzbereich zugange.

Die Figuren des Mahnmals im unteren Bereich des Parks sind bereits saniert. Jetzt werden die Mauern und Treppen erneuert. „Ziel ist, die Arbeiten noch in diesem Jahr abzuschließen“, informiert Christoph Schulz, Mitarbeiter im städtischen Bauamt. Dann wäre der erste Bauabschnitt im Rathenaupark abgehakt. Parallel dazu läuft der Wegebau. Das gesamte Wegenetz wurde überarbeitet. Etliche Strecken sind weggefallen, andere wurden verlegt, damit sie auch mit dem Rollator gut begehbar sind. Alle Wege erhalten eine Asphaltdecke. Durch einen weiteren Grundstückskauf, der aber noch nicht abgeschlossen ist, kann das Wegenetz Richtung Planetarium noch einmal optimiert werden. Gehen die Pläne auf, soll das zu kaufende Grundstück über die Wintermonate beräumt und modelliert werden. Somit bleibt nur noch ein großer verwilderter Garten mitten im Park, der Privatbesitz ist und das Gesamtbild stört. Dieser soll mit einer Heckenbepflanzung kaschiert werden. Gestaltet wird auch der Außenbereich des Planetariums, hierfür ist der Wartburgkreis zuständig.

Die größte Veränderung aber betrifft den Spielbereich, der auf drei Ebenen angeordnet wird. Die Spielinseln sind bereits jetzt in ihrer Form erkennbar. „Wegen der Geländebeschaffenheit war es nicht möglich, den Spielbereich auf einer Ebene anzulegen“, erklärt Christoph Schulz. Wenn alles klappt, werden die ersten Spielgeräte noch in diesem Jahr aufgebaut. Die alten Spielelemente sind inzwischen abgebaut. Die noch nutzbaren werden eingelagert und an anderer Stelle wieder aufgebaut. Im Bereich des alten Spielplatzes wird später der Salzpavillon stehen. Verändert werden soll auch der Zugang zum Park sowie der äußere Weg entlang der Erzberger Allee. Letztgenannter soll etwas verlegt und mit einer Hecke gesäumt werden.

Laufen die Arbeiten planmäßig und ist der Winter nicht so streng, könnte ein Großteil der Arbeiten im Mai oder Juni abgeschlossen sein. Soweit möglich, sollen dann die ersten Bereiche wieder nutzbar sein.

Autor

 

Bilder