Rassegeflügelzucht Über 600 Tiere präsentiert

Lutz Rommel
Die fachmännische Begutachtung der Tiere regte zur Diskussion an. Foto: Lutz Rommel

Die Kreisschau der Rassegeflügelzüchter des Kreisverbandes Bad Salzungen lockte am Wochenende eine Vielzahl von Züchtern und Interessierten in die Dermbacher Schlosshalle.

Zwei Tage lang drehte sich in der Schlosshalle in Dermbach alles ums rassige Federvieh. Der Rassegeflügel- und Kaninchenzuchtverein 1906 Dermbach als Ausrichter sorgte dabei für beste Bedingungen. Vereinsvorsitzender Frank Peter, der auch als Vorsitzender des Kreisverbandes fungiert und die Ausstellung leitete, konnte Wartburgkreis-Landrat Reinhard Krebs sowie Dermbachs Bürgermeister Thomas Hugk als Schirmherren der Veranstaltung begrüßen.

Landrat Krebs verwies auf das besondere Engagement der Züchter, die immer zu ihrem Hobby stehen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten sei es wichtig, positive Impulse zu setzen, was die Zuchtarbeit durchaus bewerkstelligen könne, sagte er. Bürgermeister Hugk begrüßte die vielen Gäste in Dermbach und sprach dem örtlichen Zuchtverein seine hohe Anerkennung aus. Wie man in nur wenigen Tagen die Ausstellung auf den Weg gebracht habe, verdiene höchsten Respekt. Frank Peter berichtete von einer guten Kommunikation zwischen Verein und Gemeinde. Dabei lobte er ausdrücklich die kurzen Wege der Verständigung wie die gute Unterstützung überhaupt. Gleichzeitig träfe dies ebenso auf alle anderen Helfer und Sponsoren der Schau zu, wie Peter dankend anmerkte. Gerade beim Aufbau der Ausstellung war eine große Zahl von Helfern aktiv.

Zu den Gästen der Rasseschau gehörte auch Günter Schneider aus Viernau. Er ist Ehrenpräsident der Thüringer Rassegeflügelzüchter und nennt ein Museum sein Eigen.

Mehr als 90 Aussteller präsentierten in Dermbach weit über 600 Tiere. Hühner, Gänse, Tauben oder Zwerghühner verschiedenster Rassen und Farbschläge waren zu bewundern. Neun Preisrichter urteilten über zu vergebende Pokale und Preise mit geschultem Blick. Zu zwanzig Kreisvereinen gesellten sich noch mehrere Vereine aus den Nachbarregionen, wie beispielsweise die Züchter aus Rosa. Überhaupt sei Dermbach ein guter Knotenpunkt für Tierinteressierte mit Zuchtambitionen, ließ Frank Peter im Gespräch verlauten. Kurze Wege zu den Nachbarkreisen bis hin nach Hessen oder Bayern ließen einen vielfältigen Austausch zu. Auch der bekannte Taubenmarkt oder die Vogelbörsen rückten Dermbach wiederholt ins Rampenlicht. Ein geradezu idealer Standort für eine solche Rassegeflügelschau sei die Dermbacher Schlosshalle sowieso, meinte Frank Peter. So biete diese große lichtdurchflutete Räumlichkeit ideale Voraussetzungen für eine Tierschau und vermittele schon fast Open-Air-Charakter.

Musikalisch umrahmten die Alba-Sänger die Ausstellungseröffnung. Rhöner Liedgut brachten sie ebenso zu Gehör wie das „Ruhlaer Taubenlied“.

In einer Bastelecke hatten die jüngsten Besucher Gelegenheit, mit Farbe und Pinsel vorgefertigte Holztierfiguren zu bemalen, wobei der Fantasie keine Grenzen gesetzt waren. Dies wurde gern angenommen.

Nicht ganz ohne Sorgenfalten blickt Kreisvorsitzender Frank Peter in die Zukunft. Die Vogelgrippe sei wieder im Anmarsch – derartige Veranstaltungen könnten also nun wieder auf der Kippe stehen. Konkret ging sein Blick dabei auf die anstehende Bundessiegerschau in Leipzig oder die Meisterschaft der Groß-und Wasservögel in Hannover, wo man eigentlich als Kreisverband präsent sein wolle. Ob dies klappt, stehe momentan in den Sternen und man müsse abwarten.

Kreismeister sind:

Groß- und Wassergeflügel: Zuchtgemeinschaft Kallenbach/Lenzer Hühner: Jürgen Kinz Zwerghühner: Alexander Möller Tauben: Diethard Sell Jugendmeister: Richard Henning

Die nächste Kreisschau mit angeschlossener Rhönschau soll am 25./26. November 2023 in der Dermbacher Schlosshalle stattfinden.

 

Bilder