Nordische Kombination, Frauen, COC-Cup Maria Gerboth zweimal Dritte im frostigen Russland

Maria Gerboth aus Schmiedefeld. Foto: Gerhard König

Der jungen Kombiniererin aus Schmiedefeld gelingt gleich zweimal der Sprung aufs Podium.

Nischny Tagil - Maria Gerboth (Schmiedefeld) und Cindy Haasch (Ruhla), die von Klaus Edelmann trainierten Thüringer WM-Starterinnen in der Nordischen Kombination, haben auch beim dreitägigen Continentalcup zum Saisonausklang im russischen Nischny Tagil überzeugt. Die 18 Jahre alte Schmiedefelderin landete am Freitag bei deutlichem Frost im ersten Gundersen-Wettkampf mit einem Sprung und dem fünf Kilometer langen Lauf auf Platz drei hinter Tara Geraghty Moats (USA) und der Österreicherin Sigrun Kleinrath, mit der sich Gerboth einen spannenden Zielspurt lieferte. Die Österreicherin lag im Ziel 0,4 Sekunden vor der Oberhofer Sportgymnasiastin. Ihre zwei Jahre jüngere Trainings- und Schulkollegin Cindy Haasch wurde 2,9 s hinter Gerboth Vierte.

Die 27 Jahre alte US-Amerikanerin, WM-Fünfte dieses Jahres sowie COC-Gesamtsiegerin 2019 und 2020, siegte tags darauf auch beim Massenstart-Wettkampf. Maria Gerboth wurde erneut Dritte, Haasch kam als Sechste ins Ziel und Emilia Görlich (Lauscha) belegte den 15. Platz. Beim langen Gundersen-Wettkampf am Sonntag mit einem Lauf über 7,5 km siegte erneut die USA-Dame. Haasch wurde Sechste, Gerboth lief als Siebte ins Ziel und Görlich beendete die Konkurrenz auf Rang 15. Für Gerboth war Platz drei das zweitbeste Ergebnis ihrer Laufbahn im COC, für Haasch ist Platz vier das beste Resultat in einem COC-Wettkampf.

In der Saison-Gesamtwertung ging der Sieg an Kleinrath mit 320 Punkten vor den ex aequo auf Rang zwei positionierten Geraghty-Moats (300) und Weltmeisterin Gyda Westvold Hansen (Norwegen/300). Gerboth landete unter 44 gelisteten Kombiniererinnen mit 180 Punkten auf Platz sieben, Haasch belegt mit 118 Zählern den neunten Platz. uj

 

Bilder