New York Fashion Week Große Namen zeigen Shows im Freien

Es ist die wichtigste US-Modewoche überhaupt: Stars und Persönlichkeiten aus der Modeszene kommen zusammen und feiern die Designer. In diesem Jahr nur begrenzt.

Stuttgart - Der September steht ganz im Zeichen von Stil und Schönheit. Für die Fashionbranche markiert der Monat den Beginn einer neuen Saison. Die Modeindustrie schaltet im Herbst die meisten Anzeigen und die September-Ausgaben von Vogue, Harper’s Bazaar oder Elle bringen es auf Hunderte von Magazinseiten, gefüllt mit Inspiration aus New York. Welche Mode im Herbst gefragt ist, und was das kommende Frühjahr an Trends verspricht, zeigt derzeit die laufende Modewoche in New York.

In diesem Jahr findet die New York Fashion Week fast unter normalen Bedingungen statt. Die Models schweben wieder über den Catwalk. Von virtuellen Präsentationen und Laufstegen wird ein wenig Abstand genommen, viele Shows werden im Freien stattfinden. Leider kann ein internationales Publikum auch in diesem Jahr nicht anreisen und einige Marken setzen weiterhin auf das Livestreaming.

An außergewöhnlichen Orten präsentiert

Trotz allem sind auch 2021 große Namen wie Tom Ford oder Altuzarra mit dabei. LaQuan Smith wird ihre Kollektion am Donnerstagabend auf dem Empire State Building in Manhattan vorstellen. Moschino, Sergio Hudson und Carolina Herrera zeigen ihre Kollektionen und Hillary Taymour, die Designerin des Labels Collina Strada, präsentiert ihre nachhaltige Mode auf einer Dachterrasse mit Garten in Brooklyn.

Auch der amerikanisch-liberianische Designer Telfar Clemens, bekannt für seine veganen Ledertaschen, oder der Newcomer Peter Do stehen auf dem Programm. Am Sonntag beenden unter anderem Tory Burch, Oscar de la Renta und Tom Ford das Modespektakel.

Designer schaffen Raum für Kreativität

Die New York Fashion Week setzt einen gewissen Standard, denn die Modewochen in den Städten London, Mailand und Paris schließen zeitlich an. Doch schon vor der Pandemie zeigte sich bereits, dass auch der US-Modestandort mit Abgängen zu kämpfen hat. Ralph Lauren, Calvin Klein und Tommy Hilfiger traten wo anders auf und Persönlichkeiten wie Pyer Moss, Rihanna und Victoria Beckham distanzierten sich.

Auch ist die Rede davon, dass viele Designer nicht mehr den Druck verspüren jede Saison eine Show zeigen zu müssen, man verpflichtet sich nicht mehr und schafft damit mehr Raum für ein noch intensiveres kreatives Arbeiten. Fazit: Die Modewelt wandelt sich.

 

Bilder