Millionenprojekt startet Fantastische Welt in Rödental

Ein neuer Freizeitpark soll die Region bereichern. Jetzt ist der Bauantrag eingereicht worden.

Der Plan ist ehrgeizig: Schon im Winter 2022/23 soll in der ehemaligen Porzellanfabrik Goebel in Rödental die „Funtasy World“ eröffnen. Auf einer Gesamtfläche von 2700 Quadratmetern soll nach Angaben der Betreiber im Stadtteil Oeslau eine „Ganzjahres-Multi-Entertainment-Erlebniswelt für Familien“ geschaffen werden.

Geplant sind eine Kletterspielanlage auf mehreren Ebenen für Kinder und Erwachsene, ein Trampolinpark und Kletterwände für alle Altersklassen („Funwalls“), ein Hochseilgarten mit einer breiten Palette von Schwierigkeitsgraden bis 14 Meter Höhe, eine Freifall-Anlage („Quickjump Free Fall“), ein Hindernis-Parcours („Ninja-Parcours“), ein Laser-Tag-Teamspiel mit Schwarz- und Effektlicht, ein Laser-Mission-Hindernisparcours sowie Gastronomie- und Eventflächen. Diese können beispielsweise Unternehmen für Mitarbeiterveranstaltungen nutzen.

Die Funtasy World kombiniere „innovative und hochmoderne Attraktionen in mehrfacher Art und Weise“. Sie sei „somit in keiner Weise vergleichbar mit Indoor-Spielwelten oder Kletterhallen, die ein ausschließlich eindimensionales Angebot beziehungsweise Stand-Alone-Konzept bieten“, heißt es in der Beschreibung.

Um das Projekt zu verwirklichen, ist die Freizeit Park Rödental GmbH gegründet worden. Gesellschafter sind Lutz Lange (Wittenberge), Stine und René Michel aus Bad Rodach sowie Martin Lüders aus Bad Staffelstein und Marco Lüders (Sonneberg).

Lutz Lange, der das Projekt am Mittwoch vor geladenen Gästen vorstellte, ist in der Region kein Unbekannter. Er ist in der Tourismusbranche tätig und betreibt Bäder – unter anderem in Bad Rodach und Bad Staffelstein –, Freizeiteinrichtungen wie den Waldklettergarten auf Kloster Banz, Hotels – darunter das Kurhotel in Bad Rodach und das „Spielzeughotel“ in Sonneberg – sowie weitere Tourismusbetriebe in Thüringen und Brandenburg. 2020 hat Lange mit der Freizeit Park Wittenberge GmbH die nach eigenen Angaben mit 4300 Quadratmetern größte Indoor-Erlebniswelt in Brandenburg errichtet. Trotz der Einschränkungen in der Corona-Pandemie hätten die Unternehmen positive Jahresergebnisse erwirtschaftet.

Lutz Lange ist seit Gründung des Gebietsausschusses Tourismusregion Coburg.Rennsteig Vorsitzender des touristischen Beirats, der die strategisch-konzeptionelle Steuerung der Fremdenverkehrsregion mit verantwortet. Stine Michl ist Geschäftsführerin des Thermalbads Rodach und Kurdirektorin der Stadt.

Zielgruppen des neuen Freizeitparks in Rödental, in dem acht Vollzeit- sowie 29 Teilzeit- und Minijobs geschaffen werden, sind Menschen im Alter von drei bis 55 Jahren. Das Einzugsgebiet reicht bis Erfurt, Nürnberg und Würzburg mit insgesamt 4,16 Millionen Einwohnern. Das jährliche Besucherpotenzial wird auf 110 000 Gäste geschätzt.

Die Freizeit Park Rödental hat das frühere Rohstofflager der Goebel-Immobilie, deren Eigentümerin die Familie Schulze ist, im Mai dieses Jahres für zehn Jahre angemietet. In den Umbau dieses Teils der ehemaligen Goebel-Fabrik investieren die Gesellschafter drei Millionen Euro.

Bei der Übergabe der Bauunterlagen am Mittwoch betonte Landrat Sebastian Straubel, mit der Funtasy World gehe ein weiteres Licht auf dem früheren Industrieareal auf, das unter anderem die Digitale Manufaktur von Stadt und Landkreis Coburg beherbergt. Bürgermeister Marco Steiner zeigte sich stolz, dass die Freizeiteinrichtung, die ein touristischer Anziehungspunkt in der Region sein werde, in Rödental entsteht. Vergleichbares gebe es im Umkreis von 150 Kilometern nicht, so Lutz Lange.

Autor

 

Bilder