Meininger Hofkapelle Zu Herzen gehender Auftakt der Saison

Die Meininger Hofkapelle und Generalmusikdirektor Philippe Bach. Foto: /Theater

Der Sopranist Onur Abaci wird das 1. Sinfoniekonzert der Meininger Hofkapelle am Mittwochabend um 19.30 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters Meiningen eröffnen.

Meiningen - Zum Auftakt der Konzertsaison der Meininger Hofkapelle präsentiert das Orchester ein Programm aus Tradition und Moderne und würdigt Igor Strawinsky, dessen Todestag sich zum 50. Mal jährt. In diesem Konzert unter Leitung von Generalmusikdirektor Philippe Bach wird Seltenes mit Populärem kombiniert und einem langjährigen Anliegen des Orchesters ebenso Rechnung getragen: der Pflege zeitgenössischer Musik.

Henry Purcell war der englische Klassiker des 17. Jahrhunderts. Der Sopranist Onur Abaci eröffnet das Konzert mit dem legendären, zu Herzen gehenden „The Cold Song“ aus der Oper „King Arthur“, gefolgt von „Oh let me Weep“ aus „The Fairy Queen“. Georg Friedrich Händel schuf drei Suiten für die königlichen Wasserfahrten des Königs Georg I. von England. Opulente Klänge royaler Freiluftmusik begleiteten den König in seinen Booten auf der Themse – und erwarten die Zuhörer im 1. Sinfoniekonzert.

Peter Ruzicka komponierte eine „Kammersymphonie“, welche hier in Meiningen zur Uraufführung gelangt, ganz in der Tradition der Pflege zeitgenössischer Musik. Dieses Werk ist eine Hommage an den Komponisten Wolfgang Rihm, in welchem kammermusikalische Strukturen eine Erweiterung des Klanghorizontes beabsichtigen.

Der Pianist und Komponist Francis Poulenc gehörte einst der „Groupe des Six“ an, welche mit unterschiedlichen Stilmitteln einen „frischen Wind“ zu kreieren versuchte.

Seine „Französische Suite“ schuf er 1935, dieses Werk zeigt eine gewisse stilistische Nähe zu Igor Strawinsky, passend zum Finale des Konzertabends. In der „Pulcinella-Suite“ zu dem gleichnamigen Ballett verarbeitete Strawinsky Teile aus Handschriften von Giovanni Battista Pergolesi. Er entwickelte Pergolesis Themen und Motive weiter, zerriss musikalische Strukturen, schärfte und modernisierte aufs Neue.

Er setzte sich selbst die Maske des Harlekins Pulcinella auf und zog der Musik mit seinen Rhythmen und Harmonien ein neues Gewand an.

In lockerer und humorvoller Weise präsentiert Konzertdramaturg Alexander John immer eine Stunde vor Konzertbeginn, was es zu erleben gibt: Wieso, weshalb, warum kommen Werke ins Programm? Warum hört man mit Informationen zu Komponist und Werk anders zu? Alexander John ist Konzertdramaturg des 1. Sinfoniekonzertes mit Werken von Purcell, Ruzicka, Strawinsky, Poulenc und Händel.

Die Einführung in das 1. Sinfoniekonzert beginnt heute um 18.30 Uhr im Foyer des Großen Hauses. Für dieses Konzert sind nur noch wenige Restkarten erhältlich. Für das 2. Sinfoniekonzert am 10. November können bereits Karten reserviert werden. Außerdem ist die Meininger Hofkapelle am Sonntag, 24. Oktober ab 11.15 Uhr in kammermusikalischer Besetzung bei einem Foyerkonzert zu erleben. Kartentelefon: (03693)  45 12 22.

Autor

 

Bilder