Marktoberdorf im Ostallgäu Schulzentrum nach Bedrohungsäußerung evakuiert

red
Die Polizei hat das Schulareal weiträumig abgesperrt und abgesucht. Foto: imago/Fotostand/imago/Fotostand / Gelhot

In Marktoberdorf im Ostallgäu wird am Montag ein Graffiti entdeckt, das Drohungen gegen Schüler enthält. Die Polizei ist vor Ort, hat das Areal geräumt und abgesucht.

Die Polizei hat am Montag ein Schulzentrum im schwäbischen Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) geräumt. Zuvor hatte ein Mitarbeiter Graffiti mit Drohungen gegen Schüler entdeckt. Wie ein Polizeisprecher sagte, seien etwa 50 Polizisten sowie Sprengstoff-Spürhunde bei der Absuche des Areals im Einsatz gewesen. Gefunden hätten die Ermittler aber nichts.

An dem Zentrum gibt es fünf Schulen. Auf diese gehen laut Polizeiangaben insgesamt rund 2000 Schülerinnen und Schülern. Der Unterricht am Montag falle an vier Schulen auch nach Ende der Absuche aus, so der Polizeisprecher. Einzig die Prüfungen an der Berufsschule fänden statt.

Wann das Graffiti angebracht wurde, stehe noch nicht fest. Es richte sich nicht gegen einen bestimmten Schüler, sondern gegen Schüler allgemein, so der Sprecher weiter. Ermittelt werde jetzt auf jeden Fall wegen Sachbeschädigung. Ob dazu noch weitere Straftatbestände kommen, müsse die Polizei erst prüfen.

Autor

 

Bilder