Leserfotoaktion Entspannen nach Katzenart

Antje Kanzler

Wer Kräfte sammeln will, der muss sich richtig entspannen. Von den Katzen können wir in der Hinsicht noch einiges lernen, wie diese Fotos, die nächste Einsendungen zu unserer Leserfotoaktion „Zeigt her eure Katzen!“, beweisen.

Dehnen, strecken, gähnen, alle Fünfe gerade sein lassen, ruhen, schlafen, gern auch mal kuscheln – die Katzen haben das ganze Entspannungsprogramm schon mit der Muttermilch eingesogen. Beispiele gefällig? Nichts leichter als das!

Eine imposante Erscheinung bleibt Kater Lio selbst dann, wenn er nur faulenzend auf dem Rücken liegt. Dass verdankt er seiner Rasse Russisch Blau. Der stattliche Bursche lebt bei Tina Vollmer in Schmalkalden und ist fünf Jahre alt. Frauchen beschreibt ihn als verschmust und lieb. Das kann man sich bei diesem Kuschelbären sehr gut vorstellen.

Eine ähnliche Entspannungsposition, voller Vertrauen in ihre Menschen, hat Katze Erna aus Meiningen eingenommen. Kaum vorstellbar, dass sie mal eine Streunerkatze war. Frank Pittke und seine Familie holten Erna im Meininger Tierheim ab. Seither fühlt sie sich in ihrem Zuhause pudelwohl.

Auch Norman kommt aus der Meininger Tierauffangstation. Hier hatte er seinen Namen bekommen, weil der kleine Herumtreiber am Norma-Markt gefunden worden war. Sein altes Revier liegt auch jetzt nur 100 Meter von seinem neuen Zuhause bei Familie Fritsche entfernt. Der tiefenentspannte Norman hat übrigens auch noch einen großen „Bruder“ bekommen, auch wenn der nicht miaut, sondern bellt: Hund Ronny.

Das schwarz-weiße Bienchen ist in Utendorf zu Hause, wo sie im Garten relaxen kann. Biene ist sechs Jahre alt und wird von ihren Besitzern, Familie Schmidt, als ganz lieb und geduldig beschrieben. Die Mieze war länger krank und hat die tägliche Behandlung klaglos mitgemacht. Dass sie ein artiges Kätzchen ist, ändert freilich nichts daran, dass sie wie alle Katzenmädchen hin und wieder mal ein wenig zickig sein kann.

Ein besonderes Rezept, um zur Ruhe und Besinnung zu kommen, hat Kater Tilmann, der bei Familie Hebenstreit in Meiningen zu Hause ist, gefunden. Tilmans Lieblingsbeschäftigung ist Chillen unterm Nussbaum, natürlich auf erhöhter Position, für den besseren Überblick, zu Füßen eines Buddhas. Wenn Tilman so vor sich hin meditiert, findet er immer seine innere Mitte!

Lola, das gemütliche graue British-Kurzhaar-Mädchen, wohnt bei Frauchen Jacqueline Setzke in Meiningen zusammen mit zwei weiteren Miezen, weshalb ihr Frauchen im Freundeskreis auch „Crazy Cat Lady“ genannt wird. „Komme ich heute nicht, komme ich morgen“, ist Lolas Lebensmotto, weiß ihre Besitzerin zu berichten. „Egal, ob der Staubsauger direkt neben ihr läuft, der Fernseher mal wieder lauter ist oder der Mixer auf Hochleistung läuft, Lola lässt das alles links liegen und schläft den lieben langen Tag.“ Ihre Schwäche sind Leckerlis. Sobald sich die Küchentür öffnet, beschleunigt Lola auf 50km/h und rennt in die Küche.

Haben Sie auch solche bemerkenswerten Geschöpfe daheim, liebe Leser, die Sie gern mal anderen Katzenfreunden vorstellen möchten? Dann haben Sie noch einige Tage Gelegenheit, uns für unsere Leseraktion zum Weltkatzentag, 8. August, Fotos ihrer Stubentiger einzuschicken, ergänzt um einen kleinen Text, an die E-Mail-Adresse der Redaktion Meininger Tageblatt, meiningen@meininger-tageblatt.de, Kennwort „Zeigt her eure Katzen!“. Wir veröffentlichen die Bilder auf unserer Internetseite insüdthüringen.de in einer Bildergalerie und die gelungensten Fotos auch in der Zeitung.

 

Bilder