Wo Kulturerbe drauf bzw. dran steht, da ist auch der mundgeblasene Lauschaer Christbaumschmuck drin. Genau das ist der Gedanke, der mit aktuell 17 Tafeln verknüpft ist, die auf die originale Handwerkskunst an den Herstellungsorten selbst hinweisen sollen. Das erste Exemplar hat in Neuhaus am Rennweg seinen Platz gefunden.