Landkreis Sonneberg 164 Opfer im zweiten Jahr der Pandemie

red
Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Corona-Schnelltest durch. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Gesamtzahl der Pandemieopfer hat sich über den Jahreswechsel auf 252 Männer und Frauen erhöht.

Sonneberg - Seit der vergangenen Meldung vom 30. Dezember sind sechs weitere Kreisbewohnerinnen bzw. Kreisbewohner mit bzw. an einer Coronavirus-Erkrankung verstorben. Betroffen sind ein 43-jähriger Mann aus Föritztal, ein 69-jähriger Mann, eine 71-jährige Frau und ein 77-jähriger Mann aus Sonneberg sowie ein 81-jähriger Mann und eine 83-jährige Frau aus Neuhaus am Rennweg.

Der erste Sterbefall im Zusammenhang mit einer bestätigten Corona-Ansteckung ist im Landkreis  für den 30. März 2020 erfasst, es handelte sich damals um einen Steinacher im Alter von 62 Jahren. In der Summe gab es im weiteren Verlauf des ersten Pandemiejahres 88 Corona-Tote. Im Jahr 2021 sind somit weitere 164 Verstorbene hinzugekommen, so das Landratsamt auf Nachfrage.

In einer Ende Dezember vom Thüringer Landesamt für Statistik herausgegebenen Sonderveröffentlichung wird einmal mehr die erhöhte Corona-Sterblichkeit im Landkreis Sonneberg problematisiert. So ergibt die auf 100 000 Einwohner hochgerechnete Rate an Todesfällen für den hiesigen Landstrich einen Wert von 431,2, was nach Hildburghausen mit 541,0 und vor der Stadt Suhl (417,6) den zweiten Platz im Vergleich aller Landkreise und kreisfreien Städte in Thüringen markiert.

Der Durchschnitt von bestätigten Infektionen und Todesfällen, der Vergleichbarkeit umgerechnet auf 100 000 Einwohner, liegt im Freistaat bei 273,9, mehr als doppelt so hoch wie im Deutschland-Vergleich mit 133,7. Weiterhin in der bisherigen Größenordnung verharrt ausweislich der  Landeserhebungen im Kreis Sonneberg die Quote an Erstimpfungen, nämlich  bei einem Wert von 56,5 Prozent. Bezogen auf die Zweitimpfung lag die Rate  – Stand 27. Dezember – bei 58,6 Prozent. Das Robert-Koch-Institut ging vergangenes Jahr allerdings von einer möglichen Untererfassung von bis zu fünf Prozent aus. Was die Auffrischungsimpfungen angeht, erreichte der Landkreis Sonneberg der KVT-Gebietsübersicht von Ende des Jahres zufolge einen Wert von 27. Prozent.  

 

Bilder