Hildburghausen Von Weihnachtsgeschenken und einer Bassquerflöte

Zu einem Weihnachtskonzert gehören doch irgendwie auch Geschenke. Musikalische bekam das Publikum - andere die Kreismusikschule. Und zwar solche, die den Schülern zugute kommen.

Hildburghausen - Während des Weihnachtskonzerts der Kreismusikschule "Carl Maria von Weber" im Stadttheater Hildburghausen am Samstagabend gibt‘s Geschenke. Susanne Greiner, Präsidentin des Lions-Clubs Eisfeld kommt auf die Bühne - mit einem großen Scheck. 500 Euro steht darauf. "Das ist der Erlös unserer Konzertes, zu dem wir anlässlich der jüdisch-israelischen Kulturtage am 9. November in unsere Dreifaltigkeitskirche eingeladen hatten", sagt Greiner, die begeistert ist vom Musikschulkonzert. "Danke für diesen ganz, ganz tollen Abend", fügt sie hinzu. Danke sagt auch die Leiterin der Kreismusikschule, Manuela Holland-Merten. Das Geld werde gut gebraucht, denn die Big-Hib-Band, die am Samstag wieder für Begeisterung sorgt, würde gern im kommenden Jahr wieder nach Kaliningrad fahren. 2017 waren sie schon einmal - in diesem Jahr hatte es nicht geklappt. Das Geld helfe den Musikschülern, die Reise zu finanzieren. Für die Unterstützung bekommen die Lions einen großen Applaus.

Und noch eine Überraschung gibt‘s. Diesmal vom Lions-Club der Kreisstadt. Präsidentin Rosel Grüßing kommt ebenfalls auf die Bühne. Und auch sie schwärmt von dem, was sie gerade im Stadttheater erlebt hat. Hinter den Türchen des Adventskalenders waren musikalische Geschenke fürs Publikum versteckt. "In Gedanken mach ich jetzt auch ein Türchen auf. Wir Lions unterstützen die Arbeit mit jungen Menschen und fühlen uns der Kreismusikschule verbunden. Wir würden gern einer Schülerin oder einem Schüler für ein halbes Jahr den Unterricht bezahlen", sagt sie. Sie schenken also ein Stipendium. Dafür gibt’s ein großes Dankeschön und Applaus. Die Musikschule selbst gibt auch etwas zurück: Am Konzerttag wurden 500 Euro Spenden für das Kinderhospiz Tambach-Dietharz gesammelt.

Neues Instrument

Auch ein neues Instrument ist am Samstag während des Konzerts vorgestellt worden: Cornelia Kolk zeigt, was in einer Bassquerflöte steckt - und entlockt ihr herrlich weihnachtliche Töne. Es gibt auch schon Musikschüler, die auf ihr spielen lernen, verrät Manuela Holland-Merten. ks

 

Autor

 

Bilder