Hildburghausen Erst Unfall, dann Kontrolle

Polizeikontrollle. Symbolfoto. Foto: dpa

Ein Autofahrer beging am Sonntag nach einen Unfall zwischen Dingsleben und Zeilfeld Fahrerflucht. Er ist mit geöffneten Airbags und einer Platzwunde am Kopf weitergefahren. Unglücklich für ihn, dass er später in Hildburghausen in eine Kontrolle geriet. 

Hildburghausen - Beamten der Hildburghäuser Polizei fiel Sonntagnachmittag ein langsam fahrender Suzuki in Hildburghausen auf, dessen Front beschädigt war. Sie stoppten den PKW und kontrollierten den Fahrer. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der Mann eine frische Kopfplatzwunde hat und beide Front-Airbags ausgelöst waren. Der 40-Jährige gab laut Polizeibericht an, einen Unfall zwischen Dingsleben und Zeilfeld gehabt zu haben. Die Beamten fuhren zur beschriebenen Stelle und konnten frische Unfallspuren entdecken.

Die Ermittlungen  ergaben, dass der Mann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über seinen Suzuki verlor, nach links von der Fahrbahn abkam, eine kleine Böschung hinab sauste und einen Weidezaun durchbrach. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, fuhr er weiter und landete schließlich in der Verkehrskontrolle. Der Mann muss sich nun wegen Fahrerflucht verantworten.

Autor

 

Bilder