Henneberger Land Neue Superintendentin am Rennsteig

Silke Sauer. Foto: frankphoto.de/Karl-Heinz Frank

Der kleinste Kirchenkreis der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland hat eine neue Chefin. Silke Sauer übernimmt die Region, deren Grenzen noch aus der Preußenzeit im Thüringer Wald stammen.

Pfarrerin Silke Sauer ist als neue Superintendentin des Kirchenkreises Henneberger Land gewählt worden. Die Kreissynode des Kirchenkreises hatte auf ihrer Tagung in diesem Monat die Wahl vollzogen, wie die Synode mitteilte.

Seit dem Dienstende von Jana Petri im Dezember 2021 war die Stelle vakant. Der Nominierungsausschuss, der aus Mitgliedern der Kreissynode, dem Regionalbischof Tobias Schüfer und dem Personaldezernent der Landeskirche Michael Lehmann bestand, hatte sich auf die Suche nach einem Nachfolger begeben. Zwischen der ersten Sitzung des Ausschusses und der Wahlsynode lagen knapp acht Monate – ein für derartige Verfahren kurzer Zeitraum.

Zwei Kirchenleute hatten sich auf diese interessante Stelle im kleinsten Kirchenkreis der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland beworben: Pfarrerin Silke Sauer aus Viernau hatte den Kirchenkreis in den letzten Monaten als amtierende Superintendentin geleitet. Pfarrer Lars Reinhardt aus Tambach-Dietharz hatte sich vom spannenden Profil des Kirchenkreises ansprechen lassen. Beide hatten sich im April in zwei Gottesdiensten der Öffentlichkeit vorgestellt und Fragen beantwortet.

Auf der Tagung der Kreissynode hielten beide Kandidaten einen kurzen Impulsvortrag und wurden danach nochmals intensiv von den Kreissynodalen befragt. In der darauffolgenden Wahlhandlung konnte Silke Sauer das Verfahren für sich entscheiden.

Sie bekam im vierten Wahlgang die erforderliche Stimmenmehrheit. Sie nahm die Wahl sichtlich bewegt an. Die Präses Maria Schmalz bedankte sich sowohl Silke Sauer als auch bei Lars Reinhardt für die Bewerbung und ihre Bereitschaft, das Auswahlverfahren zu durchlaufen. Sie wünschte beiden Gottes Segen und gratulierte zur Wahl.

Für den Kirchenkreis Henneberger Land ist die erfolgreiche Wahl einer neuen Superintendentin ein wichtiger Meilenstein, um gut aufgestellt in die Zukunft zu blicken, heißt es aus der Kirchenorganisation. In nächster Zeit stehen Stellenneubesetzungen an (unter anderem auch die Pfarrstelle Viernau-Christes-Schwarza, welche Silke Sauer bisher innehatte).

Der Kirchenkreis Henneberger Land umfasst in historischen Grenzen die preußischen Gebiete in der einstigen Grafschaft Henneberg innerhalb der heutigen Landkreise Hildburghausen, Schmalkalden-Meiningen, Ilm-Kreis und Stadt Suhl.

Zum Kirchenkreis gehören Pfarrbereich Benshausen mit Albrechts, Dietzhausen, Ebertshausen, Wichtshausen; Pfarrbereich Hinternah mit Schleusingerneundorf, Silbach, Waldau, Langenbach, Oberrod, Steinbach, Wiedersbach; Pfarrbereich Rohr mit Dillstädt, Kühndorf; Pfarrbereich Schleusingen mit Gerhardtsgereuth, Neuendambach; Pfarrbereich St. Kilian und Bischofrod; Pfarrbereich Schmiedefeld-Frauenwald mit Allzunah, Vesser, Stützerbach; Pfarrbereich Suhl; Pfarrbereich Suhl-Goldlauter und Heidersbach; Pfarrbereich Viernau mit Christes und Schwarza.

Autor

 

Bilder