Hütte brennt komplett nieder Schlug Feuerteufel an Dietrichshütte zu?

, aktualisiert am 20.07.2021 - 15:47 Uhr

Das kann kein Zufall sein: Am Dienstagvormittag brannte der Wander-Unterstand Am Dietrich im Meininger Stadtwald komplett nieder. Es muss erneut von Brandstiftung ausgegangen werden.  

Meiningen - Exakt um 9.44 Uhr erreichte die Meininger Feuerwehr der Einsatzbefehl „Brand eines Bungalows/Garage“. Schnell war klar, dass im Stadtwald Am Dietrich keine Garage steht, dafür aber die kleine Wander-Schutzhütte. Erneute hatten aufmerksame Bürger die Leitstelle über die Rauchentwicklung informiert. Auch wurde vermutet, dass schon ein Teilstück des Waldes in Flammen steht.Für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei war das Erreichen der Brandstelle aber mit Herausforderungen verbunden.

Nach Angaben von Stadtbrandmeister Michael Friedrich erkundeten die ersten Kräfte vor Ort mit dem Allrad-Pickup die Lage während die anderen Kräfte am neuen Wanderparkplatz in Bereitschaft standen. Trotz widriger Bedingungen auf dem matschigen Waldweg wagten sich dann zwei Löschfahrzeuge bis vor zum Dietrichskopf. „Das war durchaus riskant und anspruchsvoll.“Die kleine Hütte stand zu diesem Zeitpunkt schon komplett in Flammen und war nicht mehr zu retten.

Die Feuerwehr, die unter Leitung von Michael Kellermann mit 22 Kameraden und sieben Fahrzeugen auf alle Eventualitäten vorbereitet war, löschte die Flammen und sorgte dafür, dass diese nicht keinen weiteren Schaden im Stadtwald anrichten konnten. Als die Gefahr gebannt war, rückte unverzüglich der Meininger Stadtservice an und beseitigte die kläglichen Reste der Schutzhütte. „Wir haben den Ort sozusagen besenrein verlassen“, machte Michael Friedrich deutlich.Nach Angaben der Landespolizeiinspektion wird der Schaden auf aktuell 6500 Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Allerdings gehen alle Augenzeugen davon aus, dass es sich erneut um eine gezielte Brandstiftung handelt. In den vergangenen Wochen hatte es mehrere solcher Fälle gegeben.

Unter anderem hatte der mutmaßliche Feuerteufel versucht, die Hoßfeldhütte auf der Hohen Maas abzufackeln. Auch das Marienbild am Wallfahrtsort in der Frankfurter Straße wurde beschädigt. Zudem brannte ein in der Werrastraße abgestelltes Wohnmobil komplett aus. In allen Fällen ermittelt die Kriminalpolizei zu Brandstiftung und prüft etwaige Zusammenhänge. Ähnlich wie Schaubachhütte und Diezhäuschen war auch die Schutzhütte Am Dietrich vor einigen Jahren schon einmal Opfer einer Brandstiftung geworden und wurde mit Steuergeld auf einem soliden Fundament neu errichtet.Der Aussichtspunkt ist ein beliebtes Ziel von Wanderern auf dem Weg zwischen dem Henriettenplatz auf der Dreißigackerer Höhe und der Goetz-Höhle. Er liegt direkt am Wanderweg „Der Meininger“.

Autor

 

Bilder