Handball Weltmeisterin wechselt zum Thüringer HC

Kommt nach der Saison zum Thüringer HC: Rinka Duijndam von Borussia Dortmund. Foto: imago images/Claus Bergmann/CB via www.imago-images.de

Der Thüringer HC vermeldet einen prominenten Neuzugang – Wunschspielerin von THC-Trainer Herbert Müller.

Buchholz - Einen Tag nach dem hart erkämpften 27:26-Erfolg beim Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten gab Handball-Bundesligist Thüringer HC zwei personelle Veränderungen bekannt. So wird neben dem Abgang von Nationalspielerin Ina Großmann (Karriereende) auch Torhüterin Marie Skurtveit Davidsen den Verein zum Saisonende verlassen. Die Norwegerin wechselt zum EHF-Champions-League-Teilnehmer CSM Bucuresti aus Rumänien.

„Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung, die sie beim THC genommen hat. Wir wünschen ihr für das Abenteuer Rumänien alles erdenklich Gute und viel Glück“, sagte THC-Trainer Herbert Müller. Die frei werdende Position zwischen den Pfosten wird in der kommenden Spielzeit von der Weltmeisterin Rinka Duijndam (BVB Dortmund) besetzt. „Ich bin beeindruckt von ihrem Leistungswillen und ihrer Einsatzbereitschaft“, so Müller über seine „Wunschspielerin“. „Wir werden ihr helfen, sich weiter für die niederländische Nationalmannschaft zu empfehlen und wollen mit ihr gemeinsam an die Erfolge des THC anknüpfen“, so Müller, der mit der Leistung gegen den Aufsteiger trotz des dritten Sieges in Folge nicht ganz zufrieden sein konnte.

Im Gegensatz zum jüngsten 38:18-Kantersieg gegen Mainz fehlte dem THC der Esprit im Angriff. Buchholz gestaltete die Partie bis zur Pause ausgeglichen. Mit einem 7:2-Lauf zu Beginn der zweiten Hälfte erspielten sich die Thüringerinnen dann zwar eine komfortable 20:14-Führung, ohne daraus allerdings Sicherheit schöpfen zu können.

Viele vergebene Wurfchancen verhinderten die Vorentscheidung, stattdessen glichen die Gastgeberinnen eine Minute vor Schluss zum 26:26 aus. 13 Sekunden vor Ende machte Jerabkova per Siebenmeter den Auswärtssieg des THC perfekt. rd

 

Autor

 

Bilder