Grundschule Kühndorf Grünes Klassenzimmer aufgehübscht

Jürgen Glocke
Wenn auch die Sommerhitze den Rasen braun gefärbt hat, so können die Kühndorfer Grundschüler im Grünen Klassenzimmer dennoch in einer passenden Atmosphäre lernen. Ein frischer lindgrüner Farbauftrag auf der Hauswand macht´s möglich. Die Eltern der letzten 4. Klasse hatten Geld für die Renovierung spendiert. Foto: /Privat

Lernen unter freiem Himmel – das Grüne Klassenzimmer an der Grundschule Am Dolmar macht´s möglich. Nach einer Renovierung macht das jetzt noch mehr Spaß.

Ein neues Sonnensegel war im Frühjahr im Grünen Klassenzimmer im Garten der Grundschule Am Dolmar montiert worden – im Rahmen eines Arbeitseinsatzes, bei dem Schüler, Eltern und Fördervereinsmitglieder Hand in Hand den Problemstellen rund um die Schule zu Leibe rückten. Wie weitsichtig, möchte man ausrufen, wenn man den Verlauf dieses heißen Sommers rekapituliert.

Unlängst wurde erneut Hand angelegt an der Open-Air-Unterrichtsstätte. Die Eltern der letzten 4. Klasse hatten Geld für die Renovierung des „Grünen Klassenzimmers“ spendiert. So konnten während der Sommerferien die angrenzenden Wände des Schulhauses gestrichen werden. Die Wandfarbe war von den Schülern der Umweltgruppe ausgesucht worden – natürlich grün. Keine Farbe passe besser zu einem Grünen Klassenzimmer als grün, hieß es. Auch wenn es in diesem Fall weder ein giftiges noch ein kräftiges, sondern eher ein lindes Grün sei.

Darüber hinaus konnte die Lern-Ecke im Grünen mit einem hölzernen Schild, versehen mit dem Schriftzug „Grünes Klassenzimmer“ und einer strahlenden Sonne, verschönert werden. Ein besonderes Lob gehe in diesem Zusammenhang an die Familie Mey und an Saskia Reumschüssel, beide aus Kühndorf, für ihren persönlichen und fleißigen Einsatz, hob die Stellvertretende Schulleiterin Marion Kehr hervor.

Dass die scheidenden 4. Klassen an der Schule eine Erinnerung hinterlassen, hat Tradition. In manchen Jahren wurde ein Bäumchen gepflanzt oder irgendetwas für die Ausstattung bereitgestellt oder finanziert. In diesem Jahr war die Möglichkeit der Renovierung des Grünen Klassenzimmers geschaffen worden.

Arbeitseinsätze, Geldzuwendungen und weitere Unterstützungsleistungen seitens der Eltern würden deren Wertschätzung der Bildungsarbeit an der Grundschule zum Ausdruck bringen, befindet Marion Kehl. Und verdeutlichte mit einem Hinweise auf die Tatsache, dass die Schule unlängst zum 20. Mal den Titel „Umweltschule in Europa“ zuerkannt bekam, den besonderen Stellenwert, den Themen wie Umwelt, Nachhaltigkeit, Klimaschutz an der Einrichtung haben.

Unterricht im „Green Room“ hinter dem Schulhaus bietet sich immer dann an, wenn schönes Wetter herrscht und wenn es ins Lernprogramm passt, beispielsweise wenn Leseübungen anstehen oder Themen aus dem Bereich Schulgarten behandelt werden.

96 Mädchen und Jungen besuchen aktuell die Grundschule Am Dolmar, darunter 22 Erstklässler, die aus den Orten Dillstädt, Kühndorf Rohr kommen. Mit knapp 100 Schülern zählt die Kühndorfer Grundschule zu den kleinen Schulen. Allerdings sind die Schülerzahlen seit Jahren stabil und lassen Behauptungen unglaubwürdig erscheinen, die Schülerzahlen würden zurückgehen.

Bekanntlich sorgt man sich an der Schule und in deren Dunstkreis sehr um die Zukunft der Bildungsstätte. Ursächlich sind bestimme Schulnetz-Zukunftsvisionen im Landratsamt. Im Zuge der Aktivitäten zur Verteidigung des Schulstandorts hat der Förderverein unlängst alle Mitglieder der Kreistagsfraktionen eingeladen, sich vor Ort ein Bild von der Schule zu machen. Zwei Reaktionen und Besuche an der Schule habe es daraufhin bislang gegeben, wie eine Sprecherin des Fördervereins bestätigte. Beide aus der Fraktion Grüne – Piraten.

 

Bilder