Großeinsatz in Suhl Feuer in Elfgeschosser: Mindestens Vier Verletzte

, aktualisiert am 27.09.2021 - 10:45 Uhr

Mit einem Großaufgebot sind am Montagmorgen Feuerwehr und Rettungsdienste in einem Mehrgeschosser im Wohngebiet Aue in Suhl im Einsatz. Mindestens vier Menschen, darunter zwei Säuglinge wurden verletzt. Das mehrgeschossige Wohnhaus wurde evakuiert.

Suhl - Wegen eines Kellerbrandes mussten zahlreiche Wohnungen in dem Elfgeschosser in der Würzburger Straße evakuiert werden. Unter den Verletzten waren zwei Säuglinge mit ihren Eltern. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasinhalation ins Klinikum gebracht. Insgesamt sollen 13 Bewohner betroffen, aber nicht verletzt sein. Manche von ihnen mussten länger in ihren Wohnungen ausharren. Das Treppenhaus war total verraucht.

Insgesamt 80 Einsatz- und Rettungskräfte aus Suhl und Umgebung waren vor Ort. Die Würzburger Straße war stadtauswärts gesperrt. Feuerwehr- und Rettungswagen prägten dort das Bild.

Das Feuer ist nach Angaben der Einsatzleitung vor Ort inzwischen gelöscht. Betroffen war ein Eingang mit insgesamt 44 Wohnungen. Die Bewohner, die nicht in ihre Wohnungen zurückkehren konnten, wurden in Zelten betreut. Die verrauchten Treppenhäuser wurden von der Feuerwehr fachmännisch gelüftet. Die Wohnungen werden auf ihre Bewohnbarkeit überprüft. Der Elfgeschosser war im Jahre 2000 umfassend saniert und brandschutztechnisch modernisiert worden. Die zuständige Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Vor Ort eilten auch der Oberbürgermeister und die Gewo. Diese sucht für jene Bewohner, die vorerst nicht in ihre Wohnungen zurück können, Ersatzunterkünfte. Die aus dem Mehrgeschosser steigenden Rauchwolken waren am Morgen weithin sichtbar.

 

Autor

 

Bilder