Großeinsatz Brand in Römhild gelegt: Täter stürzte von Gerüst

Der 32-jährige Mann, der beim Brand in Römhild tot aufgefunden wurde, soll zuvor das Feuer im Dachstuhl gelegt haben.

Römhild - Experten der Kriminalpolizei Suhl untersuchten am Montag das Brandobjekt, wie die Polizei mitteilte. Dabei hätten sie festgestellt, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden war. Verantwortlich dafür sei der Mann, der bei den Löscharbeiten von den Einsatzkräfte leblos aufgefunden wurde und noch vor Ort verstarb. Nachdem der 32-Jährige das Feuer im Dachbereich gelegt hatte, sei es zu einer Detonation gekommen. In deren Folge sei der Mann vom Baugerüst in die Tiefe gesprungen oder gefallen. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 200.000 Euro. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Autor

 

Bilder