Gelungene Premiere Erste Steinbacher Hühnerkirmes war ein voller Erfolg

Mit circa 150 Gästen hatten die Veranstalter gerechnet – es kamen mehr als 400. Die erste Steinbacher Hühnerkirmes habe „positiv den Rahmen gesprengt“, befindet der Vorsitzende der Rassegeflügelzüchter, Alexander Möller.

Im vergangenen Jahr fiel die Feier zum 120. Geburtstag des Steinbacher Rassegeflügelzuchtvereins coronabedingt aus. „Wir hatten eine große Schau geplant“, berichtet der Vorsitzende Alexander Möller. Mit der ersten Steinbacher Hühnerkirmes haben die Züchter das Jubiläum nun nachgeholt. Erstmals fand das Hähnekrähen auf dem Gelände der Stupps Brauerei statt. Und wurde ein voller Erfolg, wie Möller bilanziert.

83 Hähne krähten am Vormittag in vier Klassen um die Wette. Ihre Besitzer hatten teilweise mehr als eine Stunde Anreiseweg– unter anderem aus Crock im Landkreis Hildburghausen.

Viel zu tun gab es für die freiwilligen Helfer, die eine halbe Stunde voll konzentriert jedes Kikeriki mitzählen mussten. Die Sieger der Klassen traten dann noch einmal in einem Stechen an, das 15 Minuten dauerte. Hier hatte der Italiener von Frank Almarot aus Ruhla klar den Schnabel vorn, was dem Züchter des Champions eine hölzerne Trophäe bescherte. In Handarbeit gefertigt von Vereinsmitglied Peter Malsch, berichtet Alexander Möller.

17 Hähne hatten wohl einen ziemlich schlechten Tag – sie wurden als „Nullkräher“ gewertet, brachten also keinen Ton heraus. Doch auch unter den stumm Gebliebenen gab es die Chance auf eine Auszeichnung. „Als Lucky Looser“, erzählt Alexander Möller lachend. Hier entschied das Los für den Hahn von Florian Braun aus Ruhla.

Neben dem Krähwettbewerb präsentierten die Steinbacher Züchter eine kleine Volierenschau mit Hasen, Tauben und Geflügel. Die Wanderfreunde hatten die Zubereitung des Bauernfrühstücks übernommen, von dem etliche Portionen über die Theke gingen. Das Fass Freibier, das die Züchter gesponsert hatten, reichte am Ende nicht. „Wir hatten mit 150 Gästen gerechnet, es waren aber um die 400 – das hat positiv den Rahmen gesprengt“, befindet Alexander Möller. Er hob die gute Zusammenarbeit mit den anderen Steinbacher Vereinen hervor. „Ob Sonnenschirme vom Kirmesverein oder Stehtische von der Rennsportgemeinschaft, es ist ein tolles Miteinander.“

Sowieso sei die Hühnerkirmes eine tolle Gelegenheit gewesen, Freundschaften zu pflegen. Und nach dem guten Zuspruch gebe es im Verein die Überlegung, auch im nächsten Jahr eine Hühnerkirmes zu veranstalten. „Es ist aber eben auch viel Arbeit.“

Die Steinbacher Rassegeflügelzüchter haben aktuell 23 Mitglieder, darunter zwei unter 18 Jahren. Bereits seit 75 Jahren mit dabei ist der 88-jährige Gerhard Rößling.

Gewinner beim Hähnekrähen

Große Hühner

1. Platz: Frank Almarot (Ruhla), Italiener, 49 Kräher

2. Platz: Andreas Langert (Crock), Hamburger, 46 Kräher

3. Platz Uwe Scharf (Immelborn), Hofhahn, 43 Kräher

Zwerghühner

1. Platz: Hannes Beyer (Übelroda), Wyandotten, 45 Kräher

2. Platz: Martin Dressel (Crock), Thüringer Zwergbarthühner, 32 Kräher

3. Platz: Karl-Heinz Krohmann (Dermbach), Dresdener, 31 Kräher

Urzwerge

1. Platz: Gerhard Rößling (Steinbach), Holländer Zwerghühner, 45 Kräher

2. Platz: Peter Fambach (Steinbach), Antwerpener Bartzwerge, 33 Kräher

3. Platz: Fabian Spangenberg (Waldfisch), Antwerpener Bartzwerge, 27 Kräher

Jugendgruppe

1. Platz: Béla Seeling (Roßdorf), Antwerpener Bartzwerge, 38 Kräher

2. Platz: Hilda und Oskar Malsch (Steinbach), Antwerpener Bartzwerge, 36 Kräher

3. Platz: Freddy Apfel (Bad Liebenstein), Ruhlaer Zwergkauler, 32 Kräher

Autor

 

Bilder