Freibad Schmalkalden Erste Schwimmstöße der Saison

Annett Recknagel
Schwimmer, Bader, Beobachter: Im Freibad herrscht wieder Betrieb. Foto: /Annett Recknagel

Die Badesaison 2022 in Schmalkalden ist eröffnet – 19 Grad luden zum Schwimmen ein. Dass Ralf Klaedtke besonders gut in Stimmung war, hängt mit einem Jahrestag zusammen. Es ist seine 35. Saison als Schwimmmeister.

Louis und Niklas konnten es kaum erwarten: Nachdem Bürgermeister Thomas Kaminski die offizielle Erlaubnis gegeben hatte, sprangen die beiden sofort von den Blöcken. Natürlich nicht nur einmal. Dass das Wasser nur 19 Grad warm oder besser kalt war, störte die zwei Jungs nicht. „Es geht“, waren sie sich einig. Auch Hendrik Schliewenz gehörte zu den ersten Anbadern im Näherstiller Freibad. „Das Wasser ist viel wärmer als auf der Tafel steht“, sagte der Zwei-Meter-Hüne.

Gemeinsam mit ihm tummelten sich etliche Badegäste am Freitagnachmittag im Becken. Bei Toresschluss wurden rund 200 Badegäste gezählt – ein sehr gutes Ergebnis, das im Bereich des Tagesdurchschnitts einer normalen Saison liegt. Die Sonne lud quasi zum Baden ein. „Ich bin total erleichtert“, erklärte der Bürgermeister und freute sich, dass er die personelle Besetzung des Bades im letzten Moment hatte klären zu können. Mit Ralf Wolf gibt es jetzt einen neuen fest angestellten Rettungsschwimmer. Der Mittelstiller arbeitete bislang im Bad Tabarzer Tabbs, war aber auch häufig in Schmalkalden im Dienst.

Dazu kommen drei junge Leute, die als Rettungsschwimmer angelernt werden, war von Schwimmmeister Ralf Klaedtke zu erfahren. Die Saisoneröffnung am Freitag war für ihn die 35. Und er freut sich darauf. Bei solch herrlichem Sonnenschein hatte man in der Vergangenheit lange keine Saison mehr eröffnet.

In den letzten zwei Jahren war ohnehin alles anders gewesen. Die Baderöffnung hatte sich wegen Corona bis in den Juni hinein verzögert. Dazu kam die Verunsicherung. Wie viele Besucher erlaubt waren, änderte sich mit den Inzidenzen. „Diese Sorgen haben wir 2022 glücklicherweise nicht“, sagte Thomas Kaminski und atmete durch. Das Freibad sei in einem tollen Zustand. Der Schwimmmeister und sein Team hätten im Vorfeld ausgezeichnete Arbeit geleistet.

Vorbereitung seit März

Seit Anfang März waren Klaedtke und seine Mannen täglich im Freibad. Gemeinsam hatten sie das Becken grundgereinigt, parallel dazu waren unter anderem die Technik gewartet und Wasserproben entnommen worden. Alles Arbeiten, die vor Eröffnung des Bades notwendig sind. Zum Start der Saison war es dem Ehepaar Klaedtke eine Herzensangelegenheit, ihre beiden schicken Badeanzüge hervorzukramen und anzuziehen.

Vor Jahren waren die beiden damit schon einmal die Rutsche hinab gesaust – am Freitag aber blieben sie trocken. Die 19 Grad waren dann doch etwas zu frisch. Jetzt hofft das Team im Freibad auf eine tolle Saison mit möglichst vielen Besuchern. Vor Corona waren 30 000 Gäste im Jahr normal. 2020 und 2021 hatte man leider nur jeweils 17 000 Besucher gezählt. Das aber habe unter anderem an den entsprechenden Verordnungen gelegen. Natürlich spielte auch das Wetter immer eine Rolle. 2022 ist man diesbezüglich optimistisch.

Das Bad hat täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Es wird auch wieder Schlechtwetterschwimmen angeboten. Dazu sind alle Mutigen von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 12 Uhr und am Nachmittag zwischen 15 Uhr und 17 Uhr eingeladen. Samstag und Sonntag gibt es Schwimmen bei schlechten Wetter zwischen 10 Uhr und 12 Uhr.

 

Bilder