Feuer in Rotheul Größeres Gartenhaus brennt völlig aus

, aktualisiert am 10.01.2021 - 17:31 Uhr

Lichterloh in Flammen stand am frühen Sonntagnachmittag ein größeres Gartenhaus mit Photovoltaik-Anlage in Rotheul im Sonneberger Unterland.

Rotheul - Vor den Trümmern ihrer ausgebauten Gartenhütte standen deren Besitzer in Rotheul im Sonneberger Unterland am Sonntagnachmittag. Um 13.38 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, die Wehren Rotheul, Sichelreuth, Lindenberg, Neuhaus-Schierschnitz, Burggrub, Stockheim und Sonneberg-Mitte rückten zum Ort des Geschehens in der Dorfstraße aus. Bis etwa 16 Uhr löschten die insgesamt 71 Feuerwehrkameraden aus den verschiedenen Föritztal-Ortsteilen und deren Kollegen aus bayerischen Nachbarkommunen letzte Glutnester.

Das Gebäude am Ortseingang, von Lindenberg kommend, stand bei Ankunft der Kameraden lichterloh in Flammen, berichtet Ortsbrandmeister Holger Wicklein. Sofort wurden die Wasserreserven aus dem Hydrantennetz und dem nächst gelegenen Löschteich angezapft, um den Brand in seine Schranken zu weisen. Da sich anfangs starker Rauch entwickelt hatte, kamen auch mehrere Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Etwa um 14.30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, wie der Föritztaler Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Holger Wicklein bestätigt. Personen seien glücklicherweise nicht zu Schaden gekommen. Auch das etwas entfernt stehende, benachbarte Wohnhaus sei nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Vor eine große Herausforderung stellte die Feuerwehrleute allerdings die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des ausgebauten Gartenhauses, weil ein bestimmter Sicherheitsabstand eingehalten werden musste.

Zur Brandursache könne er sich noch nicht äußern, so Holger Wicklein. Schätzungsweise liege der Schaden laut der Eigentümer bei 30000 Euro und mehr. Um letzte Glutnester löschen zu können, wurde ein Bagger einer privaten Baufirma eingesetzt, mit dessen Hilfe die verkohlten Reste des Gebäudes auseinander gezogen wurden. Erst nach 16 Uhr konnten die Kameraden so langsam zusammenpacken. Holger Wicklein stellte zudem fest, dass es sich bei dem Unglück in Rotheul um das erste Brandereignis im Gemeindeberitt Föritztal im Jahr 2021 gehandelt hat. it/hei

 

Bilder