Fete in Niederschmalkalden Straßenfest mit Quiz und Feuerwerk

Die „BBQ Pit Boys Thüringen“ kümmerten sich um die Versorgung mit Herzhaftem vom Grill. Foto: privat

Anwohner der Thälmann-Straße in Niederschmalkalden haben kürzlich ein Straßenfest organisiert. Da war es unter anderem gut zu wissen, wie die Straße früher hieß.

Niederschmalkalden - Das Straßenfest war schon im vergangenen Jahr geplant gewesen, musste wegen Corona allerdings verschoben werden. Nun war es möglich. Michael Messerschmidt nahm alles in die Hand, Helfer standen ihm zur Seite. Als Einladung wurden Flyer verteilt, wer wollte, konnte einen Kuchen oder einen Salat mitbringen.

Für einen kulturellen Beitrag sorgte Silke Jäger. Sie trug in ihrer humorvollen Art Wissenswertes über die Ernst-Thälmann-Straße vor. Es wurde gelacht und in Erinnerung geschwelgt. Zwölf Fragen über die Thälmann-Straße mussten beantwortet werden. Es ging um Fragen, wie die Straße früher hieß, wie der Spitzname der großen runden Brötchen lautet, die der hiesige Bäcker noch heute backt und wann das letzte große Hochwasser war.

Preisgekrönter Weck

Der Name der Straße war die Hauptstraße. Der große runde Weck wird „Weltmeisterbrötchen“ genannt. Der Bäcker hatte mit diesem Brötchen zu DDR-Zeiten an einem Republikwettbewerb teilgenommen und den ersten Platz belegt.

Zwei Teilnehmer beantworteten elf von zwölf Fragen richtig, damit sind Margit Wolf und Karl-Heinz Erb Miss und Mister Thälmann-Straße. Selina Messerschmidt spendierte ein T-Shirt mit entsprechendem Aufdruck und ein Getränk.

Es wurde gegrillt und getrunken, die Kinder hüpften auf einer Burg der Spielefabrik Schmalkalden, zuguterletzt zündete das von Lutz Eichel gesponserte Feuerwerk.

Der Anfang ist gemacht, eine Tradition wieder belebt, lautet das Fazit der Organisatoren. Erste Ideen fürs nächste Fest würden geschmiedet.

Autor

 

Bilder