Fall in Schmalkalden Kriminelle betrügen Senior am Telefon

Ein Senior am Telefon (Symbolbild). Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Erneut ist es Trickbetrügern gelungen, einen Senior am Telefon zu betrügen. Opfer wurde ein 81-jähriger Mann in Schmalkalden. Die Polizei warnt.

Schmalkalden - Telefontrickbetrüger haben am Montagnachmittag einen 81-Jährigen aus Schmalkalden mit einem vermeintlichen Abo-Abschluss übers Ohr hauen. „Ein Jahr lang solle der Senior monatlich 80 Euro zahlen, um weiterhin Mitglied einer Lottogemeinschaft zu bleiben“, erklärte Polizeisprecherin Vivien Glagau am Dienstag. Mit einer sehr geschickten Gesprächsführung überzeugte der unbekannte Anrufer den Rentner, der anschließend den Beitrag für drei Monate zahlte.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor Telefontrickbetrügern. Es gibt eine Vielzahl von Konstellationen, die von den Kriminellen meist sehr überzeugend dargestellt werden, um somit vorwiegend Senioren um ihre Ersparnisse zu bringen. „Ob der Enkeltrickbetrug, der falsche Polizeibeamte oder angebliche Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft, die eine Kaution verlangen. All diese Szenarien zielen darauf ab, die Gutglaubigkeit der Angerufenen auszunutzen und somit schnellstmöglich illegal an Geld zu kommen“, warnt Vivien Glagau. Deshalb sollte niemand niemals Fragen über persönliche Eigentumsverhältnisse beantworten oder sich auf Geldforderungen oder auf eine Übergabe persönlicher Wertsachen einlassen. „Sollten Sie sich nicht sicher sein, lassen Sie sich eine Telefonnummer für einen möglichen Rückruf geben und halten Sie anschließend Rücksprache mit vertrauten Personen“, so die Polizeisprecherin. Sie weist darauf hin, dass Institutionen wie Staatsanwaltschaft, Polizei, Gericht oder auch Banken niemals telefonisch Geldforderungen stellen. „Sollte Ihnen ein Schaden entstanden sein, melden Sie dies umgehend der Polizei“, sagt Vivien Glagau.

Autor

 

Bilder