Plastikstrohhalme, Wattestäbchen und Essenbehälter wird es ebenso wie das Einwegbesteck zum Salat bald nicht mehr geben. So sieht es das EU-weite Verbot von Einweg-Plastikartikeln vor. Wie stellen sich die Händler in der Region auf dieses Verbot ein?