Ehrenamt: Sportförderer, Pilzberater und vieles mehr

Manfred Siegel ist aktiv auf vielen Gebieten – unter anderem spielt er auch Tischtennis. Foto: /THO

Der Steinacher Manfred Siegel erhält am Dienstag den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Sein Engagement ist breit angelegt und erstreckt sich auf viele Gebiete.

Steinach - „Sportförderer, Pilz- und Gartenberater, Heimatforscher – es gibt nicht viele Menschen, die ein derartig breit gefächertes Wirken vorweisen, die auf 65 Jahre andauerndes Engagement im Dienste unserer Gesellschaft blicken können“, wird Ministerpräsident Ramelow zu Siegel zitiert.

Der Steinacher erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein jahrzehntelanges vielfältiges ehrenamtliches Engagement. „Sein Leben war und ist bis heute von vielfältigem Ehrenamt geprägt – aus großer Verbundenheit zum Sport, zur jungen Generation, zu Heimat und Natur“, heißt es in der Laudatio. Seit mehr als sechs Jahrzehnten sei er Förderer des Sports und des sportlichen Nachwuchses – im Fußball, im Wintersport, in der Leichtathletik, im Schwimmen, vor allem aber im Tischtennis. Bis heute ist er im Sonneberger Stadtteil Blechhammer aktiver Tischtennisspieler und Übungsleiter, der gern sein Wissen und Können an Jüngere weitergibt. Er führt unter anderem gewissenhaft die Sportchronik des Tischtennissports in Blechhammer. Außerdem ist er der Gründer des TTC Hasenthal 1995, dessen Vorsitzender er für viele Jahre war. Mit ganzem Herzen widmet sich Siegel der Nachwuchsarbeit – geleitet von inklusivem Denken und Arbeiten. Mit Erfolg: So holte die von ihm betreute Sportlerin Jana Siegel bei den Special Olympics 2007 in Shanghai zweimal Gold und einmal Bronze. Für seine großen Verdienste um den Sport wurde der Steinacher 2013 vom Landessportbund Thüringen die GutsMuths-Ehrenplakette in Silber verliehen. Das Wirken von Manfred Siegel scheint grenzenlos: Seit 50 Jahren ist er ehrenamtlicher und vielbeschäftigter Pilzberater im Landkreis Sonneberg, und er bietet unentgeltliche botanischen Gartenberatungen in der Region an. Außerdem macht er sich seit 1968 in seinem Heimatdorf Hasenthal als Ortschronist verdient. Der Bundesverdienstorden ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Aufgrund der Corona-Pandemie kann es keine feierliche Veranstaltung zur Überreichung der Orden geben. Ministerpräsident Ramelow wird die zu Ehrenden in der Staatskanzlei empfangen und in Einzelterminen die Aushändigung vornehmen.

 

Autor

 

Bilder