Dorfgemeinschaft Kinderspielplatz: Eine Errungenschaft der Gemeinschaft

Sie waren aktiv dabei: von links- Julia Metz, Ronny Goldschmidt, Karolin Sauerbrey, Mandy Baumbach, Artur Hörnlein und Finn Ackermann. Vorn: Ella Metz und Melina Sauerbrey. Foto: Kurt Lautensack

Wenn die Dorfgemeinschaft gemeinsam an einem Strang zieht, ist viel zu erreichen. Das haben die Einwohner von Roth gezeigt: Die Kinder des Ortes können sich auf einen tollen Spielplatz freuen.

Roth - Es sind gerade einmal knapp zehn Monate vergangen, seitdem ein Team mit vorwiegend jungen Eltern und mit Dorfkümmerin Mandy Baumbach an der Spitze in Roth das Projekt Spielplatz beziehungsweise Generationen-Begegnungsstätte startete. Unterstützung gab es im Verlauf der Spielplatzgestaltung von der Stadtverwaltung Römhild und dem TSV Eintracht 04 Roth, mit dem ein entsprechender Nutzungsvertrag geschlossen wurde. Denn gerade wenn es um finanzielle Zuwendungen geht, braucht es zum Beispiel einen Verein für die Formalitäten oder um beispielsweise Spendengelder verwahren können.

Der Spielplatz hat inzwischen Gestalt angenommen, wenn er auch noch nicht komplett ist. Und einer offiziellen Eröffnung steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur noch Corona im Wege, nach dem ein offizielles Schild der Stadt diesen als solchen ausweist. Doch die Platzgestaltung macht deswegen nicht halt. So trafen sich am vergangenen Samstag auf dem Spielplatz hinter der Buswendeschleife am Kulturhaus Eltern und Kinder, um eine ganze Reihe von Sträuchern zu pflanzen, die den Spielplatz umranden sollen. Gemeinsam mit Ronny Goldschmidt von der Allianz-Agentur Sonneberg pflanzten Muttis, Vatis, Kinder und Mandy Baumbach zwölf Ziersträucher, darunter Weigelie (Blühheckenpflanze), Pfeifenstrauch, Schneeflockenpflanze (Duftgeranie) und Plena (gefüllter Sternchenstrauch). Diese Pflanzaktion, vor allem das Löcherausbuddeln, machte auch den Mädchen und Jungen mächtig Spaß, die mit bloßen Händen, aber auch Pickel und Spaten eifrig bei der Sache waren.

Wie Ronny Goldschmidt erklärte, wurden die Sträucher von der Allianz-Stiftung „Blauer Adler“ bereitgestellt. Die Stiftung unterstützt Vereine, Verbände und Gemeinden, vor allem auch Schulen und Kindergärten bei ihren Projekten, die auch das Thema Nachhaltigkeit im Blick haben. Dass die Allianz-Stiftung auch noch die vorgesehene Dreifachschaukel und eine Wippe mit 2000 Euro unterstützen wird, freute Mandy Baumbach und die Initiatoren wie Julia Metz, Karolin Sauerbrey und Frank Oestreicher sehr. Vorgesehen ist ebenfalls ein Pavillon mit Sitzgelegenheiten, für den bereits die Betonplatte gegossen ist. In den Bau des Pavillons fließen neben Spendengeldern auch 500 Euro Lottomittel.

Hilfe und Unterstützung habe es auch von Joachim Schäfer (Garten- und Landschaftsbau) gegeben, der bisher stets die benötigten Gerätschaften zur Verfügung gestellt habe, sagt Mandy Baumbach. Nicht zu vergessen auch Mario Anschütz, der sich bei der Spielplatzgestaltung als „versierter Bauleiter“ erwiesen habe. „Doch ohne die finanzielle Unterstützung der Dorfgemeinschaft, der Gewerbetreibenden und Unternehmen hätten wir das ganze Projekt nicht stemmen können“, meinte auch Julia Metz, die für die Spendenaktion verantwortlich zeichnete. Bereits bei ihrer ersten Spendenaktion im Ort, so die Initiatoren, solidarisierten sich die Einwohner von Roth mit ihrem Nachwuchs.

Da TÜV-gerechte Spielgeräte ihren Preis haben und das Anlegen eines neuen Spielplatzes auch andere Kosten verursacht, fehlte natürlich noch eine gewisse Summe in der Gesamtfinanzierung. Also starteten die Initiatoren in der zurückliegenden Woche nochmals eine Spendenaktion bei den knapp 300 Einwohnern von Roth. „Wir waren überwältigt vom Ergebnis“, gestand die rührige Mandy Baumbach, „denn am Ende war es ein Betrag von 1575 Euro“. Dafür und für die bisherige großartige Unterstützung bedankten sich mit einer Karte die Spielplatzinitiatoren und die 21 Mädchen und Jungen von Amelie über Constantin, Finn, Frieda, Lene oder Oskar bis Yasmin bei allen Sponsoren, Spendern und Helfern. Natürlich wird das Eröffnungsfest rechtzeitig bekannt gemacht, zu dem alle eingeladen sind.

Spenden seien natürlich weiterhin willkommen. Sie können auf das Spendenkonto des TSV Eintracht 04 Roth unter der IBAN-Nr.: DE 94 8405 4040 1180 0154 75 bei der Kreissparkasse Hildburghausen eingezahlt werden.

 

Bilder