Dorfentwicklungsplanung Manebach Die Zukunftsplanung wird konkret

  Foto: /Stadtstrategen

Die Zukunftsplanung für Manebach, Frauenwald und Stützerbach befindet sich mit Ortsbegehungen und Diskussionsrunden auf einer höheren Ebene. Gelegenheit für die Anwohner zur aktiven Mitgestaltung.

Manebach - „Wir müssen reden!“ heißt das Motto der Zukunftsplanung der Dörfer gemeinsam mit den Einwohnern. Für die drei waldreichen Ortsteile, Manebach, Frauenwald und Stützerbach wird aktuell das Dorfentwicklungskonzept erarbeitet. Hierzu sind alle eingeladen mitzureden, zu denken und zu machen.

Wer, wenn nicht die Bewohner selbst, kennen sich am besten in den drei Ortsteilen des Ilmenauer Südens aus und wissen, was zu verändern ist, damit auch in Zukunft die Orte und Region liebens- und lebenswert sind. Um an dieses Wissen zu gelangen, bedarf es dem Austausch und der Diskussion zwischen allen Beteiligten. Was ist das Beste für die Dorfgemeinschaft? Welche Aufgaben liegen in wessen Verantwortung? Welche Rolle spielt die öffentliche Hand? Was ist finanziell und personell leistbar? Und wovon profitiert das Gemeinwohl am meisten, wenn aufgrund begrenzter öffentlicher Haushaltsmittel Prioritäten zu setzen sind?

Mit dem Ortsteilspaziergang in Manebach machte die Stadt und der Ortsteilrat ein weiteres Angebot, sich an diesem Diskussionsprozess zu beteiligen. Ein gutes Dutzend Einwohner kam bei dem Spaziergang intensiv ins Gespräch mit Ortsteilbürgermeister Stefan Schmidt, den Planern und der zuständigen Mitarbeiterin der Stadtverwaltung. Sie suchten einzelne Punkte im Ort auf, die mehrfach in der Bürgerumfrage erwähnt wurden. Dazu gehört der für Fußgänger sehr unbefriedigend gelöste Bahnübergang am nördlichen Ortseingang. Im Anschluss an den Rundgang waren die Anwesenden eingeladen, ihre persönlichen „Hin- und Weggucker“ im Ort mit Punkten zu markieren. Das Ergebnis zeigt ein klares Bild, auf welche Bereiche im Dorfentwicklungskonzept besonders eingegangen werden muss und welche Plätze, Wanderwege und Stellen im Ort besonders beliebt sind, wo sich die Menschen wohlfühlen.

Mit Bernd Hähnlein nahm ein Mitglied des Stützerbacher Dorfentwicklungsbeirats teil und konnte über die Arbeit in Stützerbach berichten.

Am Mittwoch, den 15. September, sind die Frauenwälder zu einem Spaziergang durch ihren Ort eingeladen. Um 17.30 Uhr ist Treff an der Tourist-Information. Auch hier ist wieder die Jugend ausdrücklich angesprochen, sich zu beteiligten. Im Rahmen einer Fotosafari soll sie ihre Sicht auf das Dorf festhalten, und ihnen wichtige Zukunftsthemen festmachen.

In Manebach griff die 18-jährige Helena Kraus die dort ebenfalls durchgeführte Fotosafari auf und präsentierte ihr Bild vom Ortsteil und vermittelt hierüber Themen, die die Jugend bewegt.

Wie die durchgeführte Bürgerumfrage zeigt, ähneln sich die Themen in Frauenwald, Manebach und Stützerbach. Daher sind am 24. und 25. September Interessierte aller drei Ortsteile zu einer gemeinsamen Zukunftswerkstatt eingeladen.

Aufgrund der Pandemie ist für die Teilnahme an dieser Werkstatt eine Anmeldung bis spätestens 16. September erforderlich. Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite der Stadt Ilmenau unter:

Autor

 

Bilder