Coronavirus Coronavirus: Inzidenz über 300

Coronavirus Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

Der Ilm-Kreis hat am Donnerstag die 300er Inzidenz überschritten. Besonders weit verbreitet ist die britische Mutante.

Arnstadt - Die Sieben-Tage-Inzidenz im Ilm-Kreis ist am Donnerstag über die 300er Marke geklettert. Das Land vermeldet eine Inzidenz von 303. Auffällig ist das gehäufte Vorkommen der britschen Mutante. Diese wurde bisher in 242 Fällen nachgewiesen und damit so häufig wie in keinem anderen Thüringer Landkreis.

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten stieg auf 4430, 80 Fälle mehr als am Mittwoch. Zehn weitere gingen erst nach der Meldefrist beim Gesundheitsamt des Ilm-Kreises ein. Dieses ermittelt zu 587 bestätigten, aktiven Fällen. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden 35 bestätigte Fälle, fünf davon auf der Intensivstation, einer davon beatmet, und fünf Verdachtsfälle isoliert behandelt. Das Gesundheitsamt hat am 356 Abstriche gemacht.

Pflegedienste betroffen

Gleich bei mehreren Pflegediensten wurden Personalkräfte positiv getestet, zwei bei einem Dienst in der Landgemeinde Stadt Großbreitenbach und eine in Ilmenau. Bei einem Pflegedienst in Stadtilm sind drei Personalkräfte und drei betreute Personen positiv getestet worden.

In zwei Wohnheimen in Ilmenau sind einmal zwei Personalkräfte und einmal eine betreute Person positiv getestet worden. In zwei Pflegeeinrichtungen in Arnstadt wurden ein beziehungsweise zwei Mitarbeiter positiv getestet.

In einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Ilmenau fielen die Test bei zwei betreuten Personen positiv aus. Und auch in den Ilm-Kreis-Kliniken ist eine Personalkraft positiv getestet worden.

Weitere Fälle an Schulen

Weitere Fälle gibt es zudem an den bereist geschlossenen Schulen. An der Grundschule Marlishausen sind sieben weitere Kinder positiv getestet worden, an der Grundschule „Geschwister Scholl“ in Arnstadt ein weiteres Kind. Auch im bereits geschlossenen Kindergarten in Holzhausen gibt es zwei weitere positive Fälle unter Kindern. Neu hinzugekommen ist ein Fall in einem Kindergarten in einem Ilmenauer Ortsteil.

An der TU Ilmenau ist ein Studierender positiv getestet worden.

Allgemeinverfügung verlängert

Verlängert hat das Landratsamt die Allgemeinverfügung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckungen in Arnstadt. Diese gilt an Markttagen auf dem Marktplatz – Dienstags 7 bis 15 Uhr, freitags 7 bis 14 Uhr udn samstags 7 bis 12 Uhr –, zu den Betriebszeiten des Busstreffs – montags bis freitags 4 bis 24 Uhr, samstags und sonntags 4.15 bis 20.15 Uhr – und zu den Ausgabezeiten der Tafel in der Neuen Gasse – mittwochs und freitags 13 bis 15 Uhr.

Die Allgemeinverfügung gilt bis zum 24. April.

 

Bilder