Corona-Statistik Inzidenz-Werte steigen wieder im Freistaat

red
 Foto: RKI/Freies Wort

Thüringen bleibt das aktuell am schwersten von der Pandemie betroffene Bundesland.

Erfurt/Meiningen - In Thüringen war das Intermezzo mit einem Corona-Inzidenzwert von 98 nur von kurzer Dauer: Am Mittwoch meldeten Staatskanzlei und Robert-Koch-Institut 111,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Das ist fast doppelt so hoch wie der Bundeswert, den das RKI am Mittwochmorgen mit 57 angab.

Seit Wochenbeginn geht die Zahl erneut nach oben – mit großen regionalen Unterschieden. Während der Landkreis Nordhausen am Mittwoch einen Inzidenzwert von 27,6 aufwies, lag er im Kreis Schmalkalden-Meiningen bei rund 202. Dahinter liegt der Landkreis Hildburghausen mit einer Inzidenz von 172 dahinter, gefolgt vom Weimarer Land (156) und dem Landkreis Gotha (137). Die derzeit niedrigste Inzidenz in Südthüringen meldet inzwischen der Landkreis Sonneberg mit 55.

 

Bilder