Schmalkalden-Meiningen Weitere Sonder-Impfaktionen im Landkreis

Kleiner Pieks mit großer Wirkung: Bis zum Juni gibt es im Landkreis wieder drei Sonder-Impfaktionen. Foto: picture alliance/dpa/Georg Wendt

Auch wenn aktuell die Luft etwas raus zu sein scheint – das Impfen bleibt wichtig im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund setzt der Landkreis seine Sonder-Impfaktionen nun fort.

Die dezentralen Impfaktionen des Landkreises Schmalkalden-Meiningen und der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) stießen in der Vergangenheit durchaus auf reges bis sehr großes Interesse. Sie werden daher fortgesetzt. Bis in den Monat Juni gehen die aktuellen Planungen.

So soll unter anderem allen Bürgern, die sich bei der letzten Sonderimpfaktion am 3. April mit dem neuen Impfstoff Novavax impfen ließen, der Zugang zur Zweitimpfung erleichtert werden. Natürlich sind bei den Sonder-Impfaktionen am 24. April, 15. Mai und 5. Juni aber auch Erst-, Auffrischungs- oder Boosterimpfungen mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech ohne Anmeldung oder Termin möglich.

Drei Termine

Die Impfungen finden zu den oben genannten Daten jeweils von 14 bis 14.45 Uhr im Rhön-Gymnasium in Kaltensundheim (Petersgärten), von 15.30 bis 16.15 Uhr in der Tourist-Info Schmalkalden (Auergasse), von 16.45 bis 17.30 Uhr in der Volkshochschule (vhs) Zella-Mehlis (Sommerauweg) und von 18 bis 19 Uhr im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Meiningen (Elisabeth-Schumacher-Straße) statt.

Bei dem Impfstoff von Novavax handelt es sich um einen Protein-Impfstoff. Solche Impfstoffe kommen seit vielen Jahren bei Impfungen gegen Grippe, Hepatitis B oder Keuchhusten zum Einsatz. Der Impfstoff basiert auf dem klassischen Wirkprinzip von Totimpfstoffen und ähnelt diesen daher sehr.

Wann welche Impfung?

Was ist bei den Impfungen zu beachten?

Für BioNTech gilt:

• Erst-, Zweit- oder Drittimpfung für alle Bürger ab zwölf Jahren, Erst- oder Zweitimpfung für alle Kinder ab fünf Jahren (Kinder bis 14 Jahren mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten), Schwangere ab der 13. Schwangerschaftswoche. Voraussetzungen beim Impfschema werden im Rahmen der individuellen Beratung durch das medizinische Personal beziehungsweise vorab durch den Hausarzt geprüft. Die zweite Impfung mit BioNTech kann frühestens nach drei Wochen vorgenommen werden.

• Die Viertimpfung wird laut Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für alle Personen ab 70 Jahren oder mit entsprechenden Vorerkrankungen empfohlen.

• Die Zweit- oder Drittimpfung für alle ehemaligen Infizierten (frühestens vier Wochen nach Genesung)

• Die Boosterimpfung bei einer Erstimpfung mit Johnson&Johnson ist schon nach vier Wochen möglich und sollte unbedingt wahrgenommen werden, da der Schutz hier sehr rasch wieder abnimmt.

• BioNTech ist für Boosterimpfungen empfohlen, unabhängig vom Impfstoff bei der vorherigen Grundimmunisierung.

Eine Kinder- und Jugendärztin steht in den Impfstationen zur Verfügung, um ausführliche Beratungen von Kindern- und Jugendlichen sicher zu stellen.

Für Novavax gilt:

• Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff Nuvaxovid von Novavax für Personen ab 18 Jahren. Verimpft werden zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens drei Wochen. Ausgenommen von der Empfehlung sind Schwangere und Stillende

• Ungeimpfte, die bereits eine Corona-Infektion durchgemacht haben, können zur Grundimmunisierung eine Impfstoffdosis Nuvaxovid erhalten. Der Mindestabstand zur Infektion muss hier jedoch drei Monate betragen.

Zur Impfung mitgebracht werden müssen nur der Personalausweis oder die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Impfpass oder ein Ersatzformular und falls vorhanden ein Medikationsplan, ein Allergiepass und/oder ein Ausweis zur Gerinnungskontrolle. Die Impfunterlagen können vor Ort ausgefüllt, idealerweise aber auch vorab von der Internetseite des Landkreises (www.lra-sm.de/impfbus) heruntergeladen und ausgefüllt werden. Es wird darum gebeten, dass die Bürger mindestens 20 Minuten vor Schließung der Impfstation wegen der Nachbeobachtungszeit zur Impfung erscheinen.

Selbstverständlich sollen auch weiterhin schwerpunktmäßig die Impfangebote in der Impfstelle in Meiningen-Dreißigacker, die noch bis Ende Mai zur Verfügung steht, wahrgenommen werden.

Weitere Informationen zu der Sonderimpfaktion und den Impfbus-Stationen gibt es im Internet unter:

Weitere Informationen zur Coronaschutz-Impfung unter:

Autor

 

Bilder