Infektionen und Todesfälle Wirrwarr bei den Corona-Zahlen

Coronavirus. Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

Das Landratsamt des Ilm-Kreises meldet fünf weitere Corona-Tote und 25 neue Corona-Fälle. In den offiziellen Angaben das Landes tauchen diese Zahlen aber gar nicht auf.

Arnstadt - Das Landratsamt des Ilm-Kreises vermeldete am Donnerstag fünf neue Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus sowie 25 neue Corona-Fälle für den Landkreis. Kurios dabei: Nach Angaben des Landes Thüringen sind im Ilm-Kreis weder neue Todesopfer noch neue Fälle hinzugekommen. Die Zahl der Gesamtfälle wird – wie bereits tags zuvor – mit 3262 angegeben, die Zahl der Toten mit 118. Warum die fünf neuen Todesfälle und 25 neuen Corona-Fälle vom Land nicht aufgenommen wurden, konnte das Landratsamt auf Nachfrage nicht beantworten und verwies auf die Zuständigkeit des Landes.

Nach Angaben des Landratsamtes sind neue Infektionen unter anderem aufgetreten in den Pflegeeinrichtungen „Pro Seniore“ Gräfenroda (6 Bewohner), „Pro Seniore“ Dornheimer Berg Arnstadt (1 Personalkraft im Schnelltest) und Dorotheenthal Arnstadt (1 Personalkraft im Schnelltest).

In den Ilm-Kreis-Kliniken werden 13 bestätigte Fälle, einer davon beatmet auf der Intensivstation, und neun Verdachtsfälle, davon einer auf der Kinderstation, isoliert behandelt.

Das Land gibt für den Ilm-Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 83 Fällen an. Berechnet man die Inzidenz aus den vom Landratsamt gemeldeten, aber vom Land nicht übernommenen Zahlen, hat der Ilm-Kreis die markante Grenze von 100 Fällen je 100 000 Einwohnern in sieben Tagen wieder überschritten. Demnach läge die Inzidenz beim Wert 106.

Autor

 

Bilder