Corona-Infektion Erkrankter Bürgermeister appelliert an Zusammenhalt

Berit Richter
Bürgermeister Frank Spilling. Foto: Berit Richter

Frank Spilling macht seien Corona-Erkrankung öffentlich und nutzt dies, an den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu appellieren.

Arnstadts - Arnstadts Bürgermeister Frank Spilling (parteilos) ist an Corona erkrankt. Dies machte er selbst kürzlich über die sozialen Netzwerke öffentlich. „Es ging mir nicht gut. Aber ich bin zu Hause und benötige keine klinische Behandlung. Langsam wird’s auch wieder besser. Ich stelle mir natürlich auch die Frage, wie es mir ohne die Impfung gehen würde. Sehr wahrscheinlich hat mich diese vor einem schweren Verlauf geschützt“, schreibt Spilling zu seiner Erkrankung und verbindet dies mit einem dringenden Appell zu gesellschaftlichem Zusammenhalt.

Es sei zwar klar, „dass der Impfstoff nicht das erhoffte Wundermittel ist und auch nicht so gut schützt, wie zunächst verkündet“, schreibt Spilling. „Aber die Impfung verhindert in den meisten Fällen, dass ein Infizierter ins Krankenhaus muss oder sogar stirbt.“ Er selbst würde sich wieder impfen lassen, er halte aber auch niemanden für einen „schlechten Menschen“, wenn er sich anders entscheide. „Ich weiß, in der Pandemie wurden von vielen Seiten Fehler gemacht und auch Vertrauen verspielt. Es gibt aktuell keinen goldenen Weg, kein Wunderheilmittel. Niemand hat sichere Antworten. Insofern hat auch keiner das Recht, den jeweils anderen zu diskreditieren“, schreibt Frank Spilling weiter. Jetzt sei nicht die Zeit für Vorwürfe, sondern für Zusammenhalt, Vorsicht und Rücksichtnahme. br

 

Bilder