Buntes Markttreiben in Bad Salzungen Hunderte Besucher in die City gelockt

Heiko Matz

Strahlend blauer Himmel und sommerliche Temperaturen lockten am Wochenende Hunderte Bad Salzunger und Gäste in die Innenstadt zu einer Neuauflage des Bauern- und Pflanzenmarktes.

Organisiert wurde das bunte Markttreiben vom Handels- und Gewerbeverein Bad Salzungen (HGV).

Die Bezeichnung Bauern- und Pflanzenmarkt wurde dabei nicht so eng gesehen. Natürlich gab es für alle Hobbygärtner Blumen, Beet-, Balkonpflanzen, Kräuter und vieles mehr. Aber auch Handwerker hatten ihre Stände aufgebaut und zeigten und verkauften Proben ihres Könnens. Schmied Karsten ist schon ein alter Bekannter in Bad Salzungen. Er zauberte unter den Augen der Besucher aus einfachen Metallstücken Schmuck, Kerzenständer und Kaminzubehör. Matthias Siebert aus Tiefenort war mit seinen Enten, Gänsen, Hühnern mit Küken und Quessont-Schafen, der kleinsten Schafrasse Europas, immer dicht umlagert. Manuela Schröder musste viel zu ihrer handgesiedeten Seife erklären und Andreas, der singende Käseverkäufer, zeigte, dass er neben dem Verkauf von Ziegen- und Schafskäse auch das Spiel auf der Gitarre beherrscht. Dicht umlagert auch der Stand von Silke und Sven Kallenbach aus Möhra. Wer wollte, konnte sich stilecht im Poncho und mit Sombrero mit den Alpakas Denali und Diego ablichten lassen. Am Stand von Freds Straußenfarm gab es neben Bratwürsten, Hackklöpschen und Eierlikör auch ganze Straußeneier zu kaufen. Immerhin bringen sie zwischen 1,6 und 2,3 Kilo auf die Waage für ein ganz großes Omelett. Schlangen bildeten sich an allen Ständen. Die beiden Töpferstände waren genauso umlagert wie das mobile Backstübchen von Daniela Lesch. Auch die ausstellenden Autohäuser und die geöffneten Geschäfte konnten sich über mangelnde Nachfrage nicht beklagen. Hoffentlich wird nun die Pause nicht wieder mehrere Jahre dauern, war mehrfach zu hören.

 

Bilder