Brotterode Biathlon-Projekt in der Grundschule

Die Schüler der vierten Klassen der Grundschule Brotterode, hier unterstützt von Trainer Thomas Klinger von WSV Trusetal e.V. und dem Vereinsvorsitzenden Marco Luck, haben sich im Rahmen des Kinder- und Jugendprojekts „Biathlon in Schulen“ – auch am Lasergewehr – ausprobiert. Foto: Thomas Waap/Thüringer Skiverband e.V.

In der Grundschule Brotterode fand einer der letzten Projekttage der ersten Phase des Kinder- und Jugendprojekts „Biathlon in Schulen“ statt. Die zweite Stufe beginnt im Oktober 2022 – und kann die Schüler zu den Biathlon-Weltmeisterschaften im Februar 2023 in Oberhof bringen.

Schnell durch den Indoor-Parcours laufen, mit viel Ruhe am Lasergewehr die Ziele anvisieren und treffen und eine gute Gesamtzeit erreichen: Das war die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Grundschule Brotterode am Donnerstag dieser Woche. In der regulären Sportstunde nahmen sie am Projekt „Biathlon in Schulen“ teil, welches der Thüringer Skiverband e.V. in Kooperation mit der Oberhofer Sport und Event GmbH als Ausrichter der BMW IBU Weltmeisterschaften Biathlon in Oberhof stemmt.

Mit diesem Tag stand die erste Wettkampfrunde des vom Freistaat Thüringen geförderten Kinder- und Jugendprojekts kurz vor ihrem Abschluss. Seit April dieses Jahres haben sich knapp 100 Grundschulklassen aus 57 Thüringer Schulen dem Parcours gestellt – und damit spielerisch in den Alltag von Profiathleten wie Vanessa Voigt, die Botschafterin des Projekts ist, hineingeschnuppert. „Das Feedback der Kinder und Jugendlichen und ihrer Schulen ist sehr gut. Alle Teilnehmer hatten große Freude daran, die beliebte Wintersportart auszuprobieren. Wir setzen darauf, dass viele Kinder die Faszination gepackt hat und sie den Sport in einem unserer Wintersportvereine weiterbetreiben wollen“, zog Frank Eismann, Präsident des Thüringer Skiverbands e.V., ein erstes Zwischenfazit.

Nachwuchs gewinnen, Talente fördern

Ziel des Sportentwicklungsprojektes ist es, Kinder und Jugendliche frühzeitig für den Wintersport zu begeistern, sowie Nachwuchstalente gewinnen und fördern zu können. „Außerdem möchten wir die Vorfreude auf die bevorstehende Biathlon-WM in Oberhof wecken. Wir würden uns freuen, die Schüler und ihre Familien als Gäste begrüßen zu dürfen“, sagte OK-Chef Thomas Grellmann.

Peggy Greiser, Landrätin des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, überzeugte sich vor Ort von dem Konzept. „Es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung die Mädchen und Jungen unserer Grundschule in Brotterode das Projekt ‚Biathlon in Schulen‘ annehmen und sich dabei auch neuen sportlichen Herausforderungen wie dem Biathlon-Laserschießen stellen. Wir alle kennen ja das Sprichwort ‚Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper‘. Vor diesem Hintergrund bin ich besonders stolz, dass unsere Kneippschule hier in der Wintersporthochburg Brotterode bereits in jungen Jahren viel für die Gesundheitsvorsorge unserer Kinder tut. Wenn damit in Kooperationen und Projekten mit den Vereinen und Verbänden zusätzlich das Interesse am Wintersport befördert wird, kann das für unsere Region und den Wintersport im Thüringer Wald nur gut sein“, sagte sie.

Zweite Runde startet im Oktober

Die zweite Runde des Sportentwicklungsprojekts startet im Oktober 2022. Dafür qualifizieren sich die acht Besten aller teilnehmenden Schulen, vier Mädchen und vier Jungen, die ihre Grundschulen dann in einem Staffelwettbewerb, bestehend aus Crosslauf und Laser-Schießen, in einem der Thüringer Talentleistungszentren für Biathlon vertreten. Am 5. Oktober 2022 ist der Wettkampf in Scheibe-Alsbach geplant, am 8. Oktober 2022 in Frankenhain und Trusetal und am 9. Oktober 2022 in Tambach-Dietharz.

Die schnellsten Mannschaften schaffen wiederum den Sprung in die dritte und finale Wettkampfrunde, die während eines „Tags des Sports“ voraussichtlich im Dezember 2022 in Oberhof stattfinden und von erfolgreichen Biathletinnen und Biathleten als Paten begleitet wird. Die drei Siegerteams sichern sich und ihren Klassen begehrte Eintrittskarten für die BMW IBU Weltmeisterschaften Biathlon im Februar 2023. „Der Besuch der Biathlon-WM ist ein perfekter Abschluss des Projekts. Die Titelkämpfe im Thüringer Wald mit den besten Biathletinnen und Biathleten der Welt und tausenden Fans in der ARENA am Rennsteig und an der Strecke zeigen den Kindern und Jugendlichen, wohin sie es mit Training schaffen könnten. Eine bessere Motivation gibt es nicht“, so Thomas Grellmann.

Autor

 

Bilder